Umschulung zum Ergotherapeuten

Eine Umschulung zum Ergotherapeuten bietet eine vielschichtige Berufsperspektive, die mit vielen Weiterbildungsmöglichkeiten lockt. Viele Menschen erkennen erst im späteren Alter, dass sie gerne in einen unterstützenden Beruf wollen. Ist das auch bei dir der Fall, dann kann die Umschulung zum Ergotherapeuten dir viel bringen.

In unserem Ratgeber findest du alles, was du über die Dauer, Kosten und Förderungsmöglichkeiten für deine Umschulung zum Ergotherapeuten wissen solltest. In unserer vielseitigen Jobsuche findest du zudem die besten Stellenangebote für Ergotherapeuten.

Beruf wechseln: Mit einer Umschulung zum Ergotherapeuten

Wer sich für eine Umschulung entscheidet, der kann mit dem Beruf des Ergotherapeuten einen zukunftssicheren Job erhalten. Ergotherapeuten begleiten Menschen jeden Alters, um mit verschiedenen Therapieformen die kognitiven, motorischen und psychischen Fähigkeiten der Patienten zu erhalten. Damit unterscheidet sich die Ergotherapie deutlich von der Physiotherapie.

Der Bedarf an Ergotherapeuten in Deutschland ist enorm hoch, womit auch die beruflichen Aussichten für dich als Umschüler steigen. Entscheidest du dich für eine Umschulung zum Ergotherapeuten, kannst du beispielsweise in Kliniken oder Praxen arbeiten.

Die Arbeitsagentur bietet sehr viele Beratungsangebote für die Umschulung zum Ergotherapeuten an. Es ist dir zu empfehlen, dich über aktuelle Fördermöglichkeiten direkt an die Agentur für Arbeit an seinem Wohnort zu wenden. Auf der Jobbörse der Arbeitsagentur oder in anderen Stellenbörsen können Interessierte aktuelle Stellenangebote für Ergotherapeuten finden.

Voraussetzungen

Zulassungsvoraussetzung für eine Umschulung zum Ergotherapeuten sind recht human gehalten. Eine einschlägige Vorausbildung musst du nicht besitzen. Angehende Ergotherapeuten sollten vor Beginn der Umschulung jedoch mindestens einen Realschulabschluss vorweisen können.

Wer lediglich einen Hauptschulabschluss besitzt, muss vor Beginn der Umschulung zum Ergotherapeuten Berufserfahrung von mindestens 2 Jahren vorweisen. Die Erfahrung muss nicht in einem medizinischen oder pflegenden Beruf gesammelt werden.

Wer?Berufschancen
ohne Ausbildung
und ohne Berufserfahrung
Direkter Einstieg nicht möglich
– Ausbildung als Ergotherapeuten
– Umschulung als Ergotherapeuten
mit Berufserfahrung als Physiotherapeut– keine Externenprüfung möglich
– Ausbildung als Ergotherapeuten
– Umschulung als Ergotherapeuten
Weiterbildung: Betriebswirt/in für Sozialwesen
abgeschlossene Therapeutenausbildung– verkürzte Umschulung innerhalb der Berufsgruppe
abgeschlossene Ergotherapeutenausbildung
(außerhalb der EU)
Anerkennung des Berufsabschluss

Ohne Ausbildung auf Jobsuche? Hier findest du die besten Stellenangebote für Bewerber ohne Ausbildung.

Ablauf & Dauer

Eine Umschulung zum Ergotherapeuten ist ähnlich der Ausbildung in diesem Beruf. Für gewöhnlich dauert die Umschulung bis zu drei Jahre. In dieser Zeit kannst du neben den theoretischen Grundlagen auch Praxiserfahrung erhalten.

Die Praxis erfahren angehende Ergotherapeuten durch Praktikastellen, die beispielsweise in Kliniken oder Praxen absolviert werden. Für die Umschulung zum Ergotherapeuten musst du dir also keinen Lehrbetrieb suchen.

Es ist möglich, dass du dich für die berufsbegleitende Umschulung zum Ergotherapeuten entscheiden kannst. In diesem Fall kann sich die Ausbildungszeit verlängern. Es ist möglich, die Umschulung zum Ergotherapeuten zu verkürzen, wenn bereits eine Ausbildung in einem ähnlichen Beruf vorliegt.

Ablauf einer Umschulung zum Ergotherapeuten

  1. Überblick über mögliche Berufe verschaffen

    Frage dich immer, ob der Beruf des Ergotherapeuten zu dir passt. Verschaffe dir einen Überblick über Gehalt, Karrieremöglichkeiten und Zukunftsaussichten, wenn du den Beruf erlernen möchtest. Außerdem darf dein persönliches Interesse für dieses Berufsfeld vorhanden sein. Mit dem Online-Eignungstest Check-U von der Arbeitsagentur kannst du ganz einfach herausfinden, ob deine persönlichen Stärken zu diesem Beruf passen.

  2. Bei der Arbeitsagentur informieren

    Hast du dich dazu entschieden, die Umschulung zum Ergotherapeuten machen zu wollen, dann informiere dich bei der Agentur für Arbeit. Dort bekommst du alle Informationen zu den Förderungsmöglichkeiten und dem Ablauf.

  3. Wege zum Berufswechsel prüfen

    Neben der Umschulung kannst du beispielsweise auch die Weiterbildung, Externenprüfung oder den Quereinstieg nutzen, um den Beruf zu wechseln. Bei deinem Wunsch, angehender Ergotherapeut zu werden, wird die Umschulung die optimale Alternative sein.

  4. Dauer und Art der Umschulung klären

    Eine Umschulung zum Ergotherapeuten dauert in der Regel 3 Jahre und ist mit der Ausbildung gleichzusetzen. Während dieser 3 Jahre lernst du die theoretischen Dinge in einer Berufsschule und wirst durch ein Praktikum die verschiedenen praktischen Erfahrungen sammeln können.

  5. Vergütung und finanzielle Fördermöglichkeiten prüfen

    Bei der Umschulung zum Ergotherapeuten wird weiterhin durch die Agentur für Arbeit deine finanzielle Unterstützung gewährleistet. Da du keine duale Ausbildung machst, entfällt eine Ausbildungsvergütung.

  6. Stellenangebote durchsuchen

    Auf der Jobbörse der Arbeitsagentur findest du Jobs für Quereinsteiger. Und auch auf anderen Stellenbörsen kannst du Jobs für Ergotherapeuten finden.

  7. Ausbildungsvertrag unterschreiben

    Durch deine schulische Umschulung wird dir ein Vertrag von der entsprechenden Berufsschule zur Verfügung gestellt, sobald dieser unterzeichnet ist, kann die Umschulung beginnen.

Kosten

Der Besuch einer staatlichen Berufsschule ist für gewöhnlich kostenfrei. Es gibt jedoch auch private Anbieter, die eine Umschulung anbieten. Jedoch fallen bei diesen Schulgebühren oder Lehrgangsgebühren an.

Kostenübernahme durch die Arbeitsagentur

Übernimmt die Agentur für Arbeit die Kosten für eine Umschulung zum Ergotherapeuten? Nach §§ 81, 82 SGB III können Umschulungen zum Ergotherapeuten von der Agentur für Arbeit finanziell gefördert werden. Dazu gehört unter anderem auch die vollständige Übernahme von Lehrgangsgebühren oder anderen Kosten, die mit einer Umschulung zu tun haben. Wie die Förderungsmöglichkeit für deine Umschulung im Detail aussehen, das kannst du bei einer Beratung in der Agentur für Arbeit erfahren.

Mögliche Berufe nach der Umschulung

Hast du die Umschulung zum Ergotherapeuten erfolgreich abgeschlossen, kannst du den Beruf an mehreren Stellen ausüben. Ergotherapeuten werden beispielsweise in Kliniken oder auch in Praxen gesucht. Außerdem sind Stellenangebote an diesen Orten zu finden:

  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Therapiezentren
  • Behindertenhilfe
  • pädagogische Einrichtungen

Wer sich um Ergotherapeuten umschulen lassen möchte, sollte die eigene Eignung beachten. Denn Ergotherapeuten dürfen Geduld, Toleranz und Offenheit mitbringen.

Wo kann man sich zum Ergotherapeuten umschulen lassen?

Für eine Umschulung zum Ergotherapeuten musst du dir keinen Ausbildungsbetrieb suchen, da es sich um eine schulische Ausbildung handelt. Diese findet an Berufsschulen oder medizinischen Schulen statt.

Wie anerkannt ist die Umschulung zum Ergotherapeuten?

Ergotherapeuten werden in Deutschland in einer großen Masse gesucht. Deswegen lohnt es sich, eine Umschulung zum Ergotherapeuten zu machen. Durch den großen Fachkräftemangel können auch Umschüler rasant eine Anstellung finden. Eine Benachteiligung musst du also nicht befürchten. Die Umschulungen zum Ergotherapeuten sind ebenso anerkannt wie die normale Ausbildung.

Ergotherapeuten ohne Ausbildung

Um den Beruf ausüben zu können, muss eine Ausbildung oder eine Umschulung vorhanden sein. Ohne eine solche Ausbildung wirst du keine Anstellung finden.

Quereinstieg als Hilfskraft

Bewerber, die einen Schnelleinstieg in den Beruf sich vorstellen, denken über eine Anstellung als Hilfskraft nach. Jedoch ist das in diesem Beruf nicht möglich. Im Pflegeberuf kann man sich als Pflegehilfskraft den Quereinstieg ermöglichen. Jedoch ist das in der Ergotherapie nicht möglich.



Du möchtest mehr über deine Möglichkeiten ohne Ausbildung erfahren? Dann findest du hier alles, was du über einen Job ohne Ausbildung wissen musst.

Job als Ergotherapeut

Der Beruf eines Ergotherapeuten ist recht vielseitig und bringt den meisten Menschen sehr viel Freude. Bevor du dich für eine Umschulung interessierst, solltest du dir das Tätigkeitsfeld des Ergotherapeuten genauer ansehen.

Aufgaben eines Ergotherapeuten

  • Patientenbetreuung
    • persönlichen Kontakt herstellen
    • Patienten übernehmen
    • Analyse der Hilfsbedürftigkeit/ Diagnosefindung
    • Beschäftigungsgruppen planen
    • Beschäftigungsgruppen überwachen
    • Patienten anleiten und unterstützen
  • Maßnahmen Therapie
    • Behandlungsplan erstellen
    • Behandlungsgeräte auswählen
    • Einzel- und Gruppentherapien planen und durchführen (geistige, funktionelle und seelische Bereiche)
    • Arbeitstherapien konzipieren für handwerkliche und industrielle Fertigungstechniken
    • Arbeitstrainingsmaßnahmen erstellen
Wie lange dauert eine Umschulung zum Ergotherapeuten?

Die Umschulung zum Ergotherapeuten dauert unter normalen Umständen bis zu drei Jahre. Du kannst die Umschulung mit entsprechenden Vorkenntnissen aus einem ähnlichen Berufsfeld verkürzen.
Umschulung zum Ergotherapeuten: Dauer, Kosten & Jobs.

Was verdient man bei einer Umschulung zum Ergotherapeuten?

Während der Umschulung zum angehenden Ergotherapeuten wird keine Ausbildungsvergütung gezahlt, weswegen du weiterhin die Förderung der Agentur für Arbeit erhältst. Wie hoch diese sein wird, dass kannst du bei der ARGE erfragen.
Dauer & Gehalt: Umschulung zum Ergotherapeuten.