Umschulung zum Steuerfachangestellten

Eine Umschulung zum/zur Steuerfachangestellten bietet zahlenaffinen Quereinsteigern eine interessante Möglichkeit, in einem gut bezahlten und krisensicheren Job einzusteigen.

Wir sagen dir, was du über die Umschulung zum Steuerfachangestellten bzw. Steuerfachangestellte wissen musst. Mit welcher Dauer, Kosten und Förderungsmöglichkeiten du rechnen solltest. In unsere Jobsuche findest du zudem aktuelle Stellenangebote für Steuerfachangestellte und Quereinsteiger.

Beruf wechseln: Mit einer Umschulung zum Steuerfachangestellten

Eine Umschulung zum Steuerfachangestellten eröffnet dir die Chance, in einen krisen- und zukunftssicheren Beruf einzusteigen. Aufgrund der hohen Nachfrage an Fachkräften im Bereich Steuern, wirst du nach deiner Umschulung nahezu keine Probleme haben, einen Job zu finden.

Das Einkommen nach der Umschulung zum Steuerfachangestellten ist bereits überdurchschnittlich gut. Falls du bereit bist, weiter in deine Karriere zu investieren, kannst du nebenberuflich eine Weiterbildung zum Steuerfachwirt, Bilanzbuchhalter oder Fachassistent absolvieren. In diesen Berufen sind die Gehalts- und Karrieremöglichkeiten nochmal deutlich höher.

Voraussetzungen

Zulassungsvoraussetzung für die Umschulung zum Steuerfachangestellten ist üblicherweise der Abschluss mit einer Mittleren Reife. Da sich Umschulungen an Quereinsteiger richten, die bereits eine Erstausbildung absolviert haben, solltest du also zudem einen Berufsabschluss besitzen. Dieser kann in einem vollkommen anderen Berufsfeld liegen. Spezielle Berufserfahrung im Bereich Finanzen oder Steuern sind für die Umschulung zum Steuerfachangestellten nicht notwendig.

Hast du den Abschluss zum Steuerfachangestellten im nahen EU Ausland gemacht? Dann hast du die Möglichkeit, deinen Abschluss in Deutschland anerkennen zu lassen. Da sich das Steuerrecht in Deutschland aber deutlich von anderen Ländern unterscheiden kann, solltest du damit rechnen, dass du eine verkürzte Umschulung zum Steuerfachangestellte (trotz bestehende Ausbildung im EU-Ausland) absolvieren musst.

Wer?Berufschancen
ohne Ausbildung
und ohne Berufserfahrung
– Direkter Einstieg nicht möglich
– Ausbildung zum Steuerfachangestellten
– Umschulung zum Steuerfachangestellten
mit Berufserfahrung als Steuerassistent– keine Externenprüfung möglich
– Ausbildung zum Steuerfachangestellten
– Umschulung zum Steuerfachangestellten
– Weiterbildung: Steuerfachwirt
abgeschlossene Büromanagementausbildung– verkürzte Umschulung nicht möglich
abgeschlossene Ausbildung zum Steuerfachangestellten
(außerhalb der EU)
– Anerkennung des Berufsabschlusses und Umschulung

Ohne Ausbildung auf Jobsuche? Hier findest du die besten Stellenangebote für Bewerber ohne Ausbildung.

Ablauf & Dauer

Die Umschulung zum Steuerfachangestellten wird in der Regel als duale Ausbildung absolviert. Bei einer dualen Umschulung suchst du dir einen Ausbildungsbetrieb, der deinen praktischen Erfahrungen in diesem Berufsfeld vermittelt. Eine duale Umschulung in einem Betrieb dauert 2 Jahre und ist damit 1 Jahr kürzer, als die reguläre Ausbildung zum Steuerfachangestellten.

Alternativ kannst du die Umschulung berufsbegleitend machen. Die Teilzeitumschulung dauert für gewöhnlich 3–4 Jahre. Wer besonders flexibel sein möchte, kann sich für ein Fernstudium entscheiden. Du solltest jedoch beachten, dass die Agentur für Arbeit meist keine Fernlehrgänge finanziert.

Die Inhalte der Umschulung wurden zusammen mit denen der Ausbildung im Januar 2020 angepasst. Somit sind die Schwerpunkte sowohl in der Umschulung als auch in der Ausbildung gleichgesetzt.

Ablauf einer Umschulung zum Steuerfachangestellten

  1. Überblick über mögliche Berufe verschaffen

    Passt der Beruf des Steuerfachangestellten zu dir? Verschaffe dir einen Überblick über Karrieremöglichkeiten, Gehalt und Zukunftsaussichten. Außerdem spielt dein persönliches Interesse an dem Beruf eine große Rolle. Mit dem Online-Eignungstest Check-U von der Arbeitsagentur kannst du schnell herausfinden, ob deine Stärken dir in diesem Berufsfeld helfen.

  2. Bei der Arbeitsagentur informieren

    Du hast dich für den Beruf des Steuerfachangestellten entschieden? Sehr gut! Dann vereinbare jetzt einen Termin bei deiner Agentur für Arbeit in deinem Wohnort. Dort kannst du alle wichtigen Informationen zum Thema Gehalt, Fördermöglichkeiten und Jobangeboten erhalten.

  3. Wege zum Berufswechsel prüfen

    Umschulung, Weiterbildung, Externenprüfung oder Quereinstieg – der Weg des Berufswechsels kann vielseitig sein. Als Steuerfachangestellter musst du jedoch häufig eine Umschulung absolvieren und dir einen Ausbildungsplatz suchen.

  4. Dauer und Art der Umschulung klären

    Eine Umschulung zum Steuerfachangestellten dauert 2 Jahre, wenn du Umschulung in Vollzeit absolvierst. Möchtest du eine berufsbegleitende Umschulung in Teilzeit absolvieren, dann verlängert sich die Dauer der Ausbildung auf 4 Jahre. In Deutschland findet die Umschulung zum Steuerfachangestellten als duales System statt. Das heißt, du benötigst einen Ausbildungsbetrieb.

  5. Vergütung und finanzielle Fördermöglichkeiten prüfen

    Bei einer dualen Umschulung erhältst du eine Ausbildungsvergütung, welche sich an den Vorgaben der Steuerberaterkammer vom jeweiligen Bundesland orientiert. Du beziehst Arbeitslosengeld? Ob eine Fortzahlung des Arbeitslosengeldes während der Umschulung möglich ist, solltest du mit der Agentur für Arbeit besprechen. In jedem Fall wird die Ausbildungsvergütung jedoch an dein Arbeitslosengeld angerechnet.

  6. Stellenangebote durchsuchen

    Auf der Jobbörse der Arbeitsagentur werden Jobs für Quereinsteiger ausgeschrieben. Darunter auch Stellenangebote für angehende Steuerfachangestellte.

  7. Ausbildungsvertrag unterschreiben

    Der praktische Teil der Umschulung findet in einem Ausbildungsbetrieb statt. Von diesem erhältst du einen Ausbildungsvertrag, der von dir vor Beginn der Umschulung unterzeichnet werden muss.

Kosten

Der Besuch einer staatlichen Schule für die Umschulung zum Steuerfachangestellten ist üblicherweise kostenfrei. Da du bei dieser Umschulung einen Ausbildungsbetrieb benötigst, wird dieser deine Anmeldung beim entsprechenden Berufsschule für dich übernehmen.

Kostenübernahme durch die Arbeitsagentur

Nach §§ 81, 82 SGB III können Umschulungen von der Agentur für Arbeit finanziell unterstützt werden. Im §§ 81, 82 SGB III steht zusätzlich, dass Arbeitssuchende einen Bildungsgutschein erhalten, wenn sie die Umschulung zum Steuerfachangestellten anstreben. Die Agentur für Arbeit übernimmt über den gesamten Zeitraum der Umschulung Lehrgangsgebühren und andere Kosten, die im direkten Zusammenhang mit der Umschulung stehen. Eine Fortzahlung deines Arbeitslosengeldes für den Zeitraum der Umschulung zum Steuerfachangestellten ist möglich, jedoch wird unter Umständen dein Einkommen (Ausbildungsvergütung) auf das Arbeitslosengeld angerechnet.

Mögliche Berufe nach der Umschulung

Mit dem Abschluss zum Steuerfachangestellten kannst du in verschiedenen Unternehmen eine Anstellung finden. Dein Aufgabenbereich wird üblicherweise in der Buchhaltung und Bereich Steuern sein. Nach der Umschulung zum Steuerfachangestellten kannst du bei folgenden Bereichen einen Job finden:

  • Finanzämter
  • Finanzbehörden
  • Wirtschaftsunternehmen
  • Steuerberater

Möchtest du dich spezialisieren? Dann absolviere nach deiner Umschulung zum Steuerfachangestellten eine Weiterbildung zum Fachassistent, um beispielsweise als Fachassistent/in für Lohn- und Gehalt in der Lohnbuchhaltung arbeiten zu können.

Wo kann man sich zum Steuerfachangestellten umschulen lassen?

Für deine Umschulung zum Steuerfachangestellten musst du dir einen Ausbildungsbetrieb suchen und einen Ausbildungsvertrag unterzeichnen. Der Ausbildungsbetrieb hat in der Regel einen kooperierenden Bildungsträger, bei dem du die theoretischen Grundlagen des Steuerrechts erlernen wirst.

Wie anerkannt ist die Umschulung zum Steuerfachangestellten?

Fachpersonal wird in allen Wirtschaftsbereichen gesucht. Als Steuerfachangestellte arbeitest du in Praxen und Kanzleien von Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern, aber auch z. B. in Steuerabteilungen von Unternehmen, Banken oder in Behörden. Wer eine Umschulung zum Steuerfachangestellten absolviert, kann sich seines späteren Arbeitsverhältnisses sicher sein. Umgeschultes Personal im Bereich Steuern werden gleichwertig zu Bewerbern mit einer Erstausbildung zum Steuerfachangestellten gesehen und von Arbeitgebern geschätzt.

Steuerfachangestellter ohne Ausbildung

Der Beruf eines Steuerfachangestellten ist ein anerkannter Ausbildungsberuf und erfordert immer eine entsprechende Ausbildung. Quereinsteiger haben die Möglichkeit mithilfe einer Umschulung innerhalb von 2 Jahren den Beruf zu erlernen. Damit ist die Umschulung bereits 1 Jahr kürzer als die reguläre Ausbildung zum Steuerfachangestellten.

Quereinstieg als Bürohilfe

Eine steuerliche Beratung ist nur mit einer abgeschlossenen Ausbildung als Steuerfachangestellte oder einer ähnlichen Ausbildung möglich. Wer nach einem schnellen Einstieg in einen kaufmännischen Beruf sucht, der hat die Möglichkeit als Helfer im Büro anzufangen. In dieser Position übernimmt man zum Beispiel Assistenzaufgaben.



Du möchtest mehr über deine Möglichkeiten ohne Ausbildung erfahren? Dann findest du hier alles, was du über einen Job ohne Ausbildung wissen musst.

Job als Steuerfachangestellter

Wer als Steuerfachangestellter arbeiten möchte, der sollte ein gutes Zahlenverständnis haben, eine strukturierte Arbeitsweise haben und sorgfältig arbeiten können.

Aufgaben eines Steuerfachangestellten

  • Steuerliche Aufgaben
    • Bearbeiten von Steuererklärungen
    • Erstellen von Bilanzen und Jahresabschlüssen
    • Prüfung von Steuerbescheiden
    • Bearbeitung von Lohnbuchhaltungen
    • Finanzbuchführung
    • Rechnungsbearbeitung/Rechnungswesen
  • Betreuung und Beratung
    • Beratung von Mandanten
    • Betreuung von Mandanten
    • Führen von Telefonaten und Schriftverkehr
    • Terminplanung
  • Büromanagement
    • Führen von Akten und Aktenbeständen
    • Führen von Kundenkartei
    • Dokumentation
    • Digitalisierung von Akten
Wie lange dauert eine Umschulung zum Steuerfachangestellten?

Die Umschulung zum Steuerfachangestellten dauert in Vollzeit zwei Jahre. Wer sich für eine Teilzeitumschulung interessiert, muss mit drei bis vier Jahre Ausbildungszeit rechnen. Die Umschulung findet dual (Ausbildungsbetrieb und Berufsschule) statt.
Umschulung zum Steuerfachangestellten: Dauer, Kosten & Jobs.

Was verdient man bei einer Umschulung zum Steuerfachangestellten?

Während der Umschulung erhalten angehende Steuerfachangestellte eine Ausbildungsvergütung, die durch den Ausbildungsbetrieb gezahlt wird. Außerdem kann eine Fortzahlung des Arbeitslosengeldes beantragt werden.
Dauer & Gehalt: Umschulung zum Steuerfachangestellten.