Umschulung zum Verwaltungsfachangestellten

Wer Interesse an Wirtschaftsthemen hat und sich einen Job im Büro gut vorstellen kann, der ist mit einer Umschulung zur Verwaltungsfachangestellten bzw. Verwaltungsfachangestellten gut beraten. Als Verwaltungsfachangestellte/r wirst du einen krisensicheren Job in einer öffentlichen Einrichtung haben. Doch das ist nicht alles, was der Job zu bieten hat.

In diesem Ratgeber findest du alles rund um das Thema Umschulung, Dauer, Kosten und Förderungsmöglichkeiten. In unsere Jobsuche findest du zudem aktuelle Stellenangebote für Verwaltungsfachangestellte und viele weitere Jobs für Quereinsteiger.

Beruf wechseln: Mit einer Umschulung zum Verwaltungsfachangestellten

Eine Umschulung zur/m Verwaltungsfachangestellten bietet dir viele Möglichkeiten, im späteren Berufsfeld zu agieren. Ministerien oder Ämter stellen Verwaltungsfachangestellte ein. Damit ist dir eine zukunftssichere Berufsperspektive garantiert.

Mit der Umschulung ist ein Quereinstieg in den Öffentlichen Dienst möglich. Viele Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst werden in den nächsten Jahren in Rente gehen, sodass deine Karrierechancen nach deinem Abschluss sehr gut stehen werden.

Die Arbeitsagentur bietet viele Beratungsangebote für die Umschulung zur/m Verwaltungsfachangestellten an. Wir geben dir deswegen den Tipp: Informiere dich bei deiner Agentur für Arbeit über Förderungsmöglichkeiten und den Quereinstieg in den Öffentlichen Dienst. Auf der Jobbörse der Arbeitsagentur können zudem Interessierte aktuelle Stellenangebote für Verwaltungsfachangestellte und Quereinsteiger finden.

Voraussetzungen

Eine Umschulung richtet sich immer an Menschen, die aus anderen Fachrichtungen stammen und sich beruflich neu orientieren möchten. Speziell für die Umschulung zur/m Verwaltungsfachangestellten solltest du eine Mittlere Reife mitbringen. Gelegentlich kann ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt werden. Denn als Verwaltungsfachangestellte/r mit du eine Fachkraft im öffentlichen Dienst. Weitere Voraussetzungen für die Umschulung sind ein Interesse an Verwaltungsarbeiten und Wirtschaftsthemen.

Hast du bereits eine abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r außerhalb der EU absolviert, kannst du dir den Berufsabschluss in Deutschland anerkennen lassen.

Wer?Berufschancen
ohne Ausbildung
und ohne Berufserfahrung
– Direkter Einstieg nur mit einer ähnlichen Ausbildungsform (bspw. Steuerfachangestellte/r)
– Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten
– Umschulung Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten
mit Berufserfahrung als Verwaltungswirt– keine Externenprüfung möglich
– Ausbildung Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten
– Umschulung Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten
Berufserfahrung in der
Verwaltung / Öffentlichen Dienst
– verkürzte Umschulung (auf 1 Jahr) möglich
abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellter (außerhalb der EU)– Anerkennung des Berufsabschlusses

Ohne Ausbildung auf Jobsuche? Hier findest du die besten Stellenangebote für Bewerber ohne Ausbildung.

Ablauf & Dauer

Eine Umschulung zur/m Verwaltungsfachangestellten ist inhaltlich mit der Ausbildung gleichzusetzen. Die Umschulung zum Verwaltungsfachangestellten kann zwei Jahre in Anspruch nehmen und ist damit um ein Jahr kürzer als die reguläre Berufsausbildung.

Die Umschulung kann sowohl im dualen System oder als schulische Ausbildung absolviert werden. Empfehlenswert ist eine Umschulung im dualen System, da du direkt praktische Erfahrungen sammeln wirst und gute Chancen auf eine Festanstellung nach der Maßnahme in der gleichen Verwaltung hast.

Mit Berufserfahrung in der Verwaltung oder im Öffentlichen Dienst kann die Umschulung zum Verwaltungsfachangestellten auf 1 Jahr verkürzt werden. Nach deiner Umschulung kannst du eine Fortbildung zum Verwaltungswirt zu machen und somit in den gehobenen Verwaltungsdienst aufsteigen.

Prämie für erfolgreichen Abschluss der Umschulung. Wenn du die Umschulung zum Verwaltungsfachangestellten von deinem Jobcenter oder der Agentur für Arbeit finanziert bekommst und die Zwischenprüfung sowie die Abschluss­prüfung bestehst, erhältst du eine Prämie vom Staat. Weitere Informationen zur Prämie für die Umschulung kannst du bei der Arbeitsagentur erfragen.

Ablauf einer Umschulung zur/m Verwaltungsfachangestellten

  1. Überblick über mögliche Berufe verschaffen

    Welcher Beruf passt zu deinen Interessen und Stärken? Mit dem Online-Eignungstest Check-U von der Arbeitsagentur erfährst du mehr über mögliche Berufe und Umschulungen.

  2. Bei der Arbeitsagentur informieren

    Du hast dich für den Beruf der/s Verwaltungsfachangestellten entschieden, dann suche das Gespräch mit dem Jobcenter oder der Arbeitsagentur. In einem Berufsberatungsgespräch solltest du dich über Fördermöglichkeiten, Ausbildungsplätze und Ablauf der Umschulung informieren.

  3. Wege zum Berufswechsel prüfen

    Um den Beruf zu wechseln, kannst du viele Wege einschlagen. Zur Auswahl steht die Umschulung, Weiterbildung, Externenprüfung oder der Quereinstieg. Um als Verwaltungsfachangestellte/r arbeiten zu können, ist eine Umschulung oder Ausbildung erforderlich.

  4. Dauer und Art der Umschulung klären

    Eine Umschulung zur/m Verwaltungsfachangestellten dauert 2 Jahre und kann als schulische oder duale Ausbildung erfolgen. Empfehlenswert ist die duale Umschulung, weil du somit Kontakt mit einem eventuell neuen Arbeitgeber bekommen kannst. Eine Verkürzung der Ausbildungsdauer ist nicht möglich.

  5. Vergütung und finanzielle Fördermöglichkeiten prüfen

    Bei einer dualen Umschulung zur/m Verwaltungsfachangestellten erhältst du eine Ausbildungsvergütung (welche zum Teil auf das Arbeitslosengeld angerechnet werden kann). Solltest du die Möglichkeit bekommen, eine rein schulische Ausbildung zu absolvieren, wird dir weiterhin die Finanzierung deines Lebensunterhalts durch die Agentur für Arbeit zugesichert.

  6. Stellenangebote durchsuchen

    Auf der Jobbörse der Arbeitsagentur und anderen Stellenmärkten werden Jobs für Quereinsteiger veröffentlicht. Darunter auch viele Stellenangebote für angehende Verwaltungsfachangestellte und weitere Jobs im Büro. Falls du nach einem Ausbildungsplatz suchst, dann solltest du die Begriffe “Umschulung Steuerfachangestellte” oder “Ausbildung Steuerfachangestellte” in der Suchbox eingeben.

  7. Ausbildungsvertrag unterschreiben

    Falls du eine duale Umschulung absolvierst, wirst du einen Ausbildungsvertrag mit deinem Ausbildungsbetrieb schließen. Bei einer schulischen Umschulung musst du dich bei einem Bildungsträger bewerben und nach positiver Rückmeldung dich einschreiben.

Kosten

Der Besuch einer Berufsschule im Rahmen einer dualen Umschulung ist üblicherweise kostenfrei. Und auch bei der dualen Umschulung zur/m Verwaltungsfachangestellten werden keine Kosten auf dich zukommen. Bei einer schulischen Ausbildung werden die Kosten (Schulgebühren) mit einem Bildungsgutschein von der Arbeitsagentur übernommen.

Kostenübernahme durch die Arbeitsagentur

Für die gesamte Dauer der Umschulung wird die Agentur für Arbeit dich finanziell fördern. Laut §§ 81, 82 SGB III können Umschulungen zur/m Verwaltungsfachangestellten durch die Arbeitsagentur finanziell unterstützt werden. Für die gesamte Dauer der Umschulung werden insbesondere Lehrgangsgebühren oder Fahrtkosten finanziert. Eine Fortzahlung von Arbeitslosengeld ist ebenfalls möglich. Jedoch kann ein Teil auf dein Ausbildungsgehalt angerechnet werden. Möchtest du gerne genauer wissen, wie die finanzielle Förderung der Agentur für Arbeit aussieht, informiere dich am besten direkt vor Ort darüber.

Mögliche Berufe nach der Umschulung

Der Beruf einer Fachkraft im Verwaltungsbereich ist sehr vielseitig. Als Verwaltungsfachangestellte/r kannst du in unterschiedlichen Ministerien, Behörden oder Ämtern tätig sein. Eingesetzt werden kannst du als Fachkraft im öffentlichen Dienst unter anderem hier:

  • Bundesverwaltung
  • Landesverwaltung
  • Kommunalverwaltung
  • Handwerkskammer
  • Industrie- und Handelskammer

Verwaltungsfachangestellte übernehmen Aufgaben in den verschiedensten Behörden und Ämtern. Das Aufgabenspektrum der anfallenden Arbeiten ist enorm umfangreich.

Wo kann man sich zum Verwaltungsfachangestellten umschulen lassen?

Für eine Umschulung zur/m Verwaltungsfachangestellten stehen freie Ausbildungsplätzen bei Behörden und Ministerien sowohl auf Kommunal-, Landes- als auch auf Bundesebene zur Verfügung. Verwende den Suchbegriff “Umschulung Verwaltungsfachangestellte” oder “Ausbildung Verwaltungsfachangestellten”, um entsprechende Stellenangebote in der Jobsuche von der Jobbörse JobMESH zu finden.

Wie anerkannt ist die Umschulung zur/m Verwaltungsfachangestellten?

Fachpersonal im öffentlichen Dienst wird seit vielen Jahren händeringend gesucht. Bekannt ist der Fachkräftemangel meist nur aus der Pflege. Jedoch haben auch Verwaltungen aller Art damit zu kämpfen, dass der Nachwuchs in diesen Berufsgruppen fehlt und ältere Angestellte in Rente gehen. Entscheidest du dich für eine Umschulung, kannst du dir nahezu sicher sein, schnell einen Job zu finden, der zugleich als extrem krisensicher gilt.

Verwaltungsfachangestellte/r ohne Ausbildung

Für den Beruf Verwaltungsfachangestellte/r benötigst du eine abgeschlossene Ausbildung. Wer keine kaufmännische oder Beruf erlernt hat, der kann versuchen den Quereinstieg in den Öffentlichen Dienst ohne eine Umschulung zu schaffen.

Ohne Ausbildung ist eine Anstellung im Öffentlichen Dienst in der Verwaltung nicht möglich. Stattdessen kann man ohne Ausbildung als Müllwerker oder Reinigungskraft eine gut bezahlte Arbeit finden.



Job als Verwaltungsfachangestellte/r

Der Beruf der/s Verwaltungsfachangestellten ist sehr umfangreich in den anfallenden Aufgaben. Welche Aufgaben du am Ende wirklich übernehmen wirst, ist von deinem zukünftigen Arbeitsort abhängig, da du in verschiedenen Verwaltungen tätig sein kannst.

Aufgaben einer Verwaltungsfachkraft

  • Büro- und Verwaltungsaufgaben
    • Erarbeitung von Verwaltungsvorschriften und -entscheidungen
    • Bearbeitung und Umsetzung von Beschlüssen
    • Aktenführung
    • führen von Korrespondenz
    • erteilen von Genehmigungen (je nach Einsatz im öffentlichen Dienst)
    • Antragstellungen oder Genehmigungen
    • stellen Urkunden aus
    • Beschaffung von Materialien
    • Datenerfassung und Verarbeitung
    • Planung von Arbeitsprozessen
    • übernehmen Aufgaben im betrieblichen Rechnungswesen
  • Beratung
    • Bürger und Organisationen beraten
    • Hilfestellung bei Anträgen und Dokumenten geben
    • Urkunden und Ausweise (Personalausweis, Reisepass) erstellen
Wie lange dauert eine Umschulung zur/m Verwaltungsfachangestellten?

Die Umschulung zur/m Verwaltungsfachangestellten kann bis zu 2 Jahre dauern. Die Umschulung kann im dualen System oder schulisch stattfinden. Eine Verkürzung ist nur mit einer kaufmännischen Ausbildung und Berufserfahrung in der Verwaltung möglich. Eine verkürzte Umschulung kann in 12 bis 13 Monaten abgeschlossen werden.
Umschulung zum Verwaltungsfachangestellten: Dauer, Kosten & Jobs.

Was verdient man bei einer Umschulung zur/m Verwaltungsfachangestellten?

Während der Umschulung erhalten angehende Verwaltungsfachangestellte ein Ausbildungsgehalt, wenn sie sich für eine duale Umschulung entscheiden. Handelt es sich um eine schulische Ausbildung, wird keine Vergütung bezahlt. Jedoch haben Umschüler dann in der Regel einen Anspruch auf eine finanzielle Unterstützung durch die Agentur für Arbeit.
Verwaltungsangestellte werden: Dauer und Gehalt während der Umschulung.