Reinigungskraft: Beruf & Jobs

Wir sagen dir, welche Jobs es als Reinigungskraft gibt, welche Aufgaben du hast und welches Gehalt du in diesem Beruf erwarten kannst. In unserer Jobbörse findest du die besten Stellenangebote als Reinigungskraft.



Auf der Jobbörse JobMESH findest du die besten Jobs als Helfer und viele weitere Stellenangebote. Mit mehr als 1,9 Millionen Stellenanzeigen gehört JobMESH zu den führenden Portalen für die Jobsuche. Eine Suche. Alle Jobs.

Job als Reinigungskraft

Fachkräfte in der Reinigung säubern und pflegen von Fußböden, z. B. durch Staubsaugen, Wischen oder mithilfe von Spezialmaschinen. Reinigungskräfte reinigen Möbelstücke, Fenster, Heizkörper und Türen, in Büros ggf. auch Computer, Drucker, Kopiergeräte oder Telefonanlagen. Neben der Reinigung gehört auch die Entleerung von Abfällen zu dem Aufgabengebiet.

Während einer Veranstaltung beaufsichtigen Reinigungskräfte z. B. Garderoben oder sorgen in Toilettenanlagen für Sauberkeit und Hygiene. In der Textilreinigung sortieren und wiegen sie Wäschestücke, bedienen Reinigungsmaschinen, Heißmangeln und Bügelmaschinen oder bügeln die gereinigten Textilien mit einem Handbügeleisen. Zudem legen sie die Wäsche zusammen oder hängen sie auf Bügel.

Auf Jobsuche? In der Jobsuche findest du Stellenangebote für Helfer und Bewerber ohne Ausbildung oder geringen Deutschkenntnissen.

Aufgaben einer Reinigungskraft

Reinigungskräfte sind für die Reinigung und Hygiene am Arbeitsort verantwortlich. Einige Aufgaben werden mit der Hand erledigt, wie z. B. Mülleimer leeren, Schmutzflecken entfernen oder die Reinigung von Sanitäranlagen. Zu den Hauptaufgaben in der Büroreinigung gehört das Staubsaugen oder Wischen von Fußböden und Oberflächen.

Aufgaben einer Reinigungskraft:

  • Handarbeit
    • Reinigung von Fußböden und Oberflächen
    • Entleeren von Aschenbechern oder Papierkörben
    • Trennung und Entsorgung von Müll
    • Heben und Tragen, z. B. Wäschesäcke, Müllbeutel
  • Arbeit mit technischen Geräten, Maschinen und Anlagen
    • Staubsauger bedienen
    • Spülmaschinen befüllen und entleeren
    • Reinigungs- oder Textilreinigungsmaschinen gebrauchen

Job als Reinigungskraft: Das sind die Besonderheiten

Reinigungskräfte arbeiten mit Chemikalien, Reinigungsmitteln und Desinfektionsmitteln. Aus diesem Grund ist das Tragen von Arbeitshandschuhen häufig vorgeschrieben. In manchen Betrieben wird ebenfalls Dienstkleidung vorgeschrieben. Bei ihrer Arbeit beachten Reinigungskräfte die Sicherheits-, Hygiene- und umweltrechtliche Vorschriften. Unverzichtbar bei dem Job als Reinigungskraft ist die Wahrung der Privatsphäre von Dritten und ein sorgsamer Umgang mit fremdem Eigentum.

Gehalt: Wie viel verdient man als Reinigungskraft?

Für den Beruf einer Reinigungskraft ist keine abgeschlossene Berufsausbildung erforderlich. Das Einstiegsgehalt orientiert sich am Mindestlohn. Nicht selten werden Reinigungskräfte auf Minijob-Basis oder in Teilzeit eingestellt.

Mit steigender Berufserfahrung ist ein besseres Gehalt möglich. Viele Arbeitgeber orientieren sich beim Gehalt für Reinigungskräfte in Vollzeit an dem Tarifvertrag.

Stellenangebote: Wer stellt Reinigungskräfte ein?

Stellenangebote für Reinigungskräfte werden in allen Bereichen gesucht. Zu den Hauptarbeitgebern gehören Reinigungsunternehmen, die Immobilienwirtschaft (z. B. Facility-Management, Hausmeisterdienste) und Unternehmen aus der Industriereinigung.

Arbeitgeber mit Stellenangeboten für Reinigungskräfte:

  • Gebäudereinigungsunternehmen
  • Dienstleistern für die Reinigung von Verkehrsmitteln
  • Immobilienwirtschaft (z. B. Facility-Management, Hausmeisterdienste)
  • Betriebe für Desinfektion und Schädlingsbekämpfung
  • Baufirmen
  • Unternehmen für Industriereinigung
  • Glasreinigungsfirmen

Karriere als Reinigungskraft

Als Reinigungskraft kann man ohne Ausbildung und ohne Deutschkenntnisse arbeiten. Ohne Sprachkenntnisse arbeitet man als Helfer in der Reinigung. Reinigungskräfte ohne Ausbildung werden in der Regel am Arbeitsplatz eingewiesen. Je nach Tätigkeitsbereich sind praktische Erfahrungen von Vorteil, z. B. in der Gebäude- oder Textilreinigung.

Etwas weiter gefasst ist der Job als Gebäudereiniger. Für diesen Beruf ist eine duale Ausbildung vorgeschrieben und mindestens geringe Deutschkenntnisse (Niveau A2) erforderlich. Gebäudereiniger/innen führen Reinigungsarbeiten in Räumen aller Art durch, dazu gehört das reinigen und konservieren Fassaden sowie Verkehrsmitteln und die Pflege von Außenanlagen. Nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung hat man die Möglichkeit eine Weiterbildung als Meister, Fachwirt oder ein Studium zu beginnen.

Wer?Weiterbildungsmöglichkeit
Quereinsteiger, SchulabschlussAusbildung: Gebäudereiniger/in
Ausbildung: Textilreiniger/in
Ohne Ausbildung: Helfer in der Reinigung
abgeschlossene Berufsausbildung,
Abiturienten
Weiterbildung: Gebäudereinigermeister/in
Fachwirt/in – Facility-Management
Studium: Umwelttechnik

Einstiegschancen

Ohne Reinigungskräfte und Putzhilfen würde sich im Büro der Müll stapeln und viele Oberflächen verstauben. Wer ein Stellenangebot als Reinigungskraft sucht, der entscheidet sich für einen sicheren Job im Dienstleistungssektor, der sowohl Sorgfalt und Selbständigkeit voraussetzt. Neben der fachlichen Eignung sind keine Ausbildung oder Sprachkenntnisse als Reinigungskraft oder Putzhilfe notwendig.

Die Jobchancen als Reinigungskraft sehen heute und zukünftig sehr gut aus, da immer mehr Büroflächen entstehen, welche professionell gereinigt werden müssen. Gut stehen die Chancen auch in der Fassadenreinigung oder industriellen Reinigung.

Wer eine Ausbildung als Gebäudereiniger abgeschlossen hat und sich später weiterbilden möchte, der hat eine Reihe von Karrieremöglichkeiten im Facility-Management. Naheliegend ist eine Weiterbildung als Gebäudereinigermeister oder Fachwirt für Facility-Management.

Für wen ein Studium nach der Ausbildung nicht ausgeschlossen ist, der kann ein Studium in der Umwelttechnik beginnen.

Reinigungskraft als Quereinsteiger ohne Ausbildung

Als Reinigungskraft ohne Ausbildung hat man eine ganze Reihe von Möglichkeiten zur Weiterbildung. Quereinsteiger, die als Helfer in Reinigung arbeiten wollen und keine Ausbildung oder gute Deutschkenntnisse nachweisen können, bietet dieser Job in der Reinigung eine gute Gelegenheit eine Arbeit in Deutschland zu finden. Mit etwas Berufserfahrung hat man als Reinigungskraft ohne Ausbildung die Möglichkeit eine Ausbildung als Gebäude- oder Textilreiniger zu beginnen.

Falls für ein Stellenangebot als Reinigungskraft ein PKW-Führerschein oder Deutschkenntnisse erforderlich sind, dann kann bei der Arbeitsagentur eine Weiterbildung beantragt werden. Die Kosten für die Weiterbildung oder einen PKW-Führerschein werden von der Arbeitsagentur bezahlt, soweit Aussicht darauf besteht, die Arbeitslosigkeit durch eine Maßnahme bzw. Weiterbildung zu beenden.

Du möchtest mehr über deine Möglichkeiten ohne Ausbildung erfahren? Dann findest du hier alles, was du über den Beruf einer Hilfskraft wissen musst.

Ausbildung als Reinigungskraft

Eine Ausbildung als Reinigungskraft kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss beginnen. Der größte Anteil der Auszubildenden hat jedoch mindestens ein Hauptschulabschluss. Die Ausbildung ist eine duale Ausbildung, das bedeutet, dass du zwischen Berufsschule und Ausbildungsbetrieb wechseln wirst. Die Ausbildung in der Reinigungsbranche dauert 3 Jahre und führt zu einer staatlich anerkannten Abschlussprüfung.

Besonders gut geeignet für eine Ausbildung als Reinigungskraft bzw. Gebäudereiniger bist du mit guten Noten in Chemie oder Hauswirtschaft. Gute Noten in diesen Fächern sind kein Muss. Wichtig ist vor allem, dass du die passenden Stärken für diesen Beruf mitbringst. Dazu gehört Organisationstalent und Verantwortungsbewusstsein. Wichtig ist ebenfalls, dass du bereit bist, dein Wissen im Facility-Management ständig zu erweitern und Neues dazuzulernen.

Mögliche Ausbildungen als Reinigungskraft:

  • Gebäudereiniger/in, 3 Jahre Ausbildung
  • Textilreiniger/in, 3 Jahre Ausbildung
Was macht man als Reinigungskraft?

Fachkräfte in der Reinigung arbeiten mit Chemikalien, Reinigungsmitteln und Desinfektionsmitteln. Reinigungskräfte säubern und pflegen Fußböden, z. B. durch Staubsaugen, Wischen oder mithilfe von Spezialmaschinen. Sie reinigen Mobiliar, Fenster, Heizkörper und Türen, in Büros ggf. auch Computer, Drucker, Kopiergeräte oder Telefonanlagen.
Aufgaben als Reinigungskraft: Beruf & Jobs.

Was muss man als Reinigungskraft können?

Als Reinigungskraft sollte man ein Organisationstalent sein und selbständig arbeiten können. Eine Ausbildung oder Sprache ist für den Beruf als Reinigungskraft nicht notwendig. Geeignet ist der Beruf für Quereinsteiger ohne Ausbildung und ohne Deutschkenntnisse. Von Vorteil sind jedoch Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2. Bei einigen Stellenangeboten ist zudem ein PKW-Führerschein erforderlich. Fehlende Qualifikationen können beim Jobcenter oder der Arbeitsagentur als Weiterbildung beantragt werden.
Das muss man als Reinigungskraft können: Beruf & Jobs.