Rettungssanitäter: Stellenangebote & Jobs

JobMESH gehört zu den führenden Portalen für deine Jobsuche. Mehr als 1,9 Millionen Stellenanzeigen sind in der Jobbörse zu finden. Darunter auch viele Jobs für Rettungssanitäter als Teil des Rettungsteams und weitere Jobs im Gesundheitswesen in deiner Nähe.

213 Jobs gefundenSeite 1 von 19
Rettungssanitäter:in / Notfallsanitäter:in
Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Deutschland
VollzeitUnbefristet
Medizinisches Personal (m/w/d) zur Besetzung einer Sanitätsstation
Malteser in Deutschland
37115 Duderstadt
TeilzeitUnbefristet
Dipl. Rettungssanitäter HF (m,w,d) per sofort oder nach Absprache, 40-100%
Adecco
99086 Erfurt
VollzeitUnbefristet
Rettungssanitäter Notfallversorgung w|m|d
SRH Holding
Suhl, Deutschland
VollzeitUnbefristet
Rettungssanitäter Notfallversorgung w|m|d
SRH Holding
98527 Suhl
VollzeitUnbefristet
Gesundheitsfachpersonal (m/w/d)
ORS Deutschland GmbH
36103 Flieden
VollzeitUnbefristet
Gesundheitsfachpersonal (m/w/d)
ORS Deutschland GmbH
36103 Flieden
VollzeitUnbefristet
Rettungssanitäter:in / Notfallsanitäter:in
Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Hessen, Deutschland
VollzeitUnbefristet
Praxisanleiter/in Rettungsdienst (m/w/d)
BRK-Kreisverband Bad Kissingen
97688 Bad Kissingen
VollzeitUnbefristet
Praxisanleiter/in Rettungsdienst (m/w/d)
BRK-Kreisverband Bad Kissingen
97688 Bad Kissingen
VollzeitUnbefristet
Praxisanleiter/in Rettungsdienst (m/w/d)
BRK-Kreisverband Bad Kissingen
97688 Bad Kissingen
VollzeitUnbefristet
Praxisanleiter/in Rettungsdienst (m/w/d)
BRK-Kreisverband Bad Kissingen
97688 Bad Kissingen
VollzeitUnbefristet
Medizinische Fachangestellte (m/w/d)
Haema Blut- und Plasmaspendedienst
Gera, Deutschland
VollzeitUnbefristet
Medizinisches Fachpersonal (m/w/d) im Bereich Blutentnahme Springe
DRK-Blutspendedienst NSTOB gGmbH
31832 Springe
VollzeitUnbefristet
Medizinisches Fachpersonal (m/w/d) im Bereich Blutentnahme Springe
DRK-Blutspendedienst NSTOB gGmbH
31832 Springe
VollzeitUnbefristet

Stellenangebote als Rettungssanitäter

Rettungssanitäter werden von verschiedenen Unternehmen und Institutionen beschäftigt. Neben den Rettungswachen der Feuerwehren sind dies vor allem die Rettungs- und Krankentransportdienste verschiedener Wohlfahrts- und Hilfsorganisationen. Daneben stellen private Unternehmen im Bereich der Rettungs- und Krankentransporte Rettungssanitäter ein. Auch bei der Bundespolizei werden Rettungssanitäter als Polizeisanitäter beschäftigt. Voraussetzung für die Tätigkeit als Rettungssanitäter ist eine abgeschlossene Ausbildung, die bei unterschiedlichen Ausbildungsträgern absolviert werden kann und mit einer staatlichen Prüfung endet.

Da das Bestehen der staatlichen Prüfung eine zwingende Voraussetzung für die Beschäftigung in diesem Job ist, können Quereinsteiger sich nur in Ausnahmefällen auf eine Stellenausschreibung als Rettungssanitäter bewerben. Allerdings herrscht auch in diesem Bereich des Gesundheitswesens ein Mangel an Bewerbern und ausgebildeten Fachkräften. Da die Ausbildung in Vollzeit gerade einmal rund drei Monate dauert, können Interessenten sich auf Ausschreibungen bewerben und ein festes Eintrittsdatum nach Bestehen der Prüfung vereinbaren.

Stellenbezeichnungen für Jobs als Rettungssanitäter in der Jobbörse

Um als Rettungssanitäter arbeiten zu dürfen, müssen Bewerber eine staatliche Prüfung zum Rettungssanitäter bestanden haben. Daher finden sich in Stellenausschreibungen kaum andere Bezeichnungen. Wichtig ist, dass es sich bei den Stellenausschreibungen für

  • Rettungshelfer,
  • Rettungsassistenten und
  • Notfallsanitäter
  • Notarzt

um andere Positionen innerhalb des Rettungsteams handelt. Ein ausgebildeter Rettungssanitäter ist höher qualifiziert als ein Rettungshelfer und kann sich daher bei Interesse immer auch auf einen Job innerhalb dieses Bereichs bewerben. Ein Notfallsanitäter hat eine dreijährige Ausbildung absolviert, so dass Rettungssanitäter sich auf solche Stellenausschreibungen nicht bewerben können. Beim Rettungsassistenten handelt es sich um die alte Bezeichnung für den Beruf des heutigen Notfallsanitäters.

Allerdings gibt es mehrere verwandte Stellenausschreibungen, auf die sich Rettungssanitäter bewerben können, da ihre Qualifikationen hier auch gefragt sind:

  • Mitarbeiter bei Notrufdiensten (für Senioren)
  • Callcenter von Versicherungen im Bereich der Hilfeleistungen

Du interessierst dich für einen anderen Beruf im Rettungsdienst oder Gesundheitswesen? Hier findest du eine große Auswahl an Jobs im Rettungsdienst oder Jobs im Gesundheitswesen in deiner Nähe.

Was du als Rettungssanitäter machst

Als Rettungssanitäter bist du Teil des Rettungsteams, das auf einem Rettungswagen oder einem Krankentransportwagen mitfährt. Bei Fahrten auf dem Rettungswagen unterstützt du den Notfallsanitäter oder den Notarzt bei der Versorgung des Patienten. Krankentransportfahrten führst du in der Regel gemeinsam mit einem Rettungshelfer aus. In dieser Konstellation bist du der höherqualifizierte Vertreter des Rettungsteams. Das Aufgabengebiet des Rettungssanitäters umfasst medizinische, psychologische, technische und organisatorische Bereiche.

  • Medizinische Versorgung: Unterstützung des Notfallsanitäters beziehungsweise des Notarztes bei der medizinischen Versorgung des Patienten. Hierzu zählen Widerbelebungsmaßnahmen ebenso wie Maßnahmen zur Blutstillung und die Überwachung der Vitalfunktionen.
  • Transportfähigkeit vorbereiten: Ist, was in den meisten Fällen so ist, ein Transport in ein Krankenhaus oder eine Pflegeeinrichtung erforderlich, trägt der Rettungssanitäter die Verantwortung für die Herstellung der Transportfähigkeit. Hierfür muss insbesondere sichergestellt werden, dass der Kreislauf des Patienten stabil bleibt.
  • Psychosoziale Fähigkeiten: Rettungssanitäter übernehmen auch die psychologische Betreuung der Patienten sowie der Angehörigen. Durch ein ruhiges Auftreten helfen sie bei der Bewältigung von Ängsten und Sorgen. 
  • Administrative Aufgaben: Zu den Aufgaben von Rettungssanitäter zählt auch die Dokumentation der Einsätze. Zwischen den Einsätzen muss das Fahrzeug wieder einsatzbereit gemacht werden. Hierzu zählt die Umsetzung der Hygienevorschriften ebenso wie das Nachfüllen der Bestände (Medikamente, Wundversorgung etc.).

Was du als Rettungssanitäter bekommst

  • Solides Gehalt, das von der Berufserfahrung abhängt
  • Einstiegsgehalt von knapp 30.000 Euro brutto (Grundgehalt) pro Jahr
  • Zuschläge für Überstunden, Wechselschichten und Nachtschichten
  • Urlaubsanspruch von 30 Tagen für Rettungssanitäter im öffentlichen Diens
  • Abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit
  • Regelmäßige Teilnahme an Weiterbildungen
  • Gute Aufstiegsmöglichkeiten durch Weiterqualifikation

Was du als Rettungssanitäter können solltest

  • Gute Deutschkenntnisse, um eine reibungslose Kommunikation im Team und mit den Patienten sicherzustellen
  • Interesse an Naturwissenschaften: Biologie, Chemie und Physik und Mathematik sind Voraussetzungen für den Berufsalltag (korrekte Berechnung von Medikamenten, Wissen um Wechselwirkungen von Medikamenten etc.)
  • Ein hohes Maß an Reaktionsgeschwindigkeit und Entscheidungsfähigkeit, um in Notfallsituationen zügig und besonnen reagieren zu können
  • Eine sorgfältige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise
  • Eine gute körperliche Konstitution sowie psychische Stabilität, um den unterschiedliche Herausforderungen des Arbeitsalltags gewachsen zu sein
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit
  • Hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit und Kontaktfreude
  • Keine Angst oder Ekel vor Blut sowie keine Scheu vor körperlicher Nähe, da diese in Notfallsituationen unumgänglich ist
  • Stressresistenz; sowohl für die Patientenversorgung als auch beim Fahren des Rettungsfahrzeugs mit Blaulicht und Martinshorn

Fremdsprachenkenntnisse im Job als Rettungssanitäter von Vorteil

Rund ein Viertel der Menschen in Deutschland haben inzwischen einen Migrationshintergrund. Daher sind Fremdsprachenkenntnisse für Rettungssanitäter von großem Vorteil. Neben Englischkenntnissen sind auch Kenntnisse in Türkisch, Russisch, Ukrainisch, Polnisch und Arabisch gefragt. Gerade in Extremsituationen wie Unfällen und akuten Erkrankungen ist es für Patienten eine große Erleichterung, wenn sie durch Rettungssanitäter betreut werden, die ihre Muttersprache sprechen. In jedem Fall aber müssen Rettungssanitäter sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift besitzen. 

Bewirb dich als Rettungssanitäter

Da im Gesundheitswesen ebenso wie im Einzelhandel oder Handwerk zahlreiche Stellen unbesetzt sind, sind Bewerber in dieser Branche sehr gefragt. Das bedeutet auch, dass sie als Fachkraft in diesem Bereich in einer optimalen Verhandlungssituation sind. Grundsätzlich darfst du nur als Rettungssanitäter arbeiten, wenn du eine abgeschlossene Ausbildung mit staatlicher Prüfung vorweisen kannst. Allerdings dauert die Ausbildung nur rund drei Monate. Insbesondere dann, wenn du bereits über eine Rettungshelferausbildung verfügst, kannst du dich auch auf eine Stelle als Rettungssanitäter bewerben und die Ausbildung in Teilzeit absolvieren, während du bereits im Job als Rettungshelfer zu arbeiten beginnst. In Teilzeit dauert die Ausbildung jedoch ein wenig länger.

Rettungssanitäter Jobs in Vollzeit oder Teilzeit

Jobs als Rettungssanitäter werden sowohl in Teilzeit als auch in Vollzeit besetzt. Aufgrund der vielen freien Stellenangebote verbunden mit einer geringeren Anzahl qualifizierter Bewerber, bist du auch in Bezug auf die Frage einer Anstellung in Vollzeit oder Teilzeit in einer starken Verhandlungsposition. Außerdem solltest du bedenken, dass Rettungssanitäter oftmals in 24-Stunden-Schichten tätig sind. Daher arbeitest du dann in Vollzeit an zwei Tagen und Nächten, an den anderen Tagen der Woche hast du frei. Auch wenn 24-Stunden-Schichten körperlich und psychisch herausfordernd sind, so bleibt dir viel Zeit, anderen Dingen nachzugehen. In Vollzeit beträgt deine wöchentliche Arbeitszeit meist zwischen 35 und 40 Wochenstunden, in Teilzeit kannst du mit ca. 20 bis 30 Stunden rechnen.

Es gibt ähnlich viele Jobangebote für Rettungssanitäter in Vollzeit und Teilzeit. Wer nur vorübergehend in Teilzeit arbeiten möchte, sollte eine Brückenteilzeit vereinbaren. Nur dann ist garantiert, dass du später wieder in Vollzeit arbeiten kannst.

Jobs als Rettungssanitäter als Quereinsteiger

Grundsätzlich ist für die Tätigkeit als Rettungssanitäter das Bestehen der staatlichen Rettungssanitäter-Prüfung erforderlich. Allerdings ist die Ausbildung nur von kurzer Dauer: Wird die Ausbildung in Vollzeit absolviert, kann die Prüfung bereits nach rund drei Monaten abgelegt werden. Wie lang genau die Ausbildung dauert, hängt von den Regelungen in dem jeweiligen Bundesland sowie von der Ausbildungsstätte ab. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Ausbildung in Teilzeit zu absolvieren. Du kannst bereits während der Ausbildung im Rettungsdienst als Rettungshelfer mitarbeiten, sobald du die dafür notwendige einmonatige Ausbildung abgeschlossen hast.

Außerdem sind Bewerber aus anderen medizinischen und pflegerischen Berufen gern gesehen. Gerade für Bewerber aus dem Bereich der Kranken- und Gesundheitspflege – z. B. Krankenschwestern oder Pflegefachkraft in der Altenpflege – ist der Einstieg durch eine Umschulung in der Regel problemlos möglich. Denn solche Quereinsteiger besitzen aufgrund ihrer Erstausbildung und vorhandener Berufserfahrungen bereits in fast allen gesundheitlichen Bereichen die notwendigen Fachkenntnisse. Da das Arbeiten im Rettungswesen ein anderes Arbeiten ist als die Arbeit im Krankenhaus oder in Pflegeeinrichtungen muss trotzdem geklärt werden, ob und in welcher Form eine Umschulung notwendig ist.



Rettungssanitäter werden ohne Ausbildung

Klassische Jobangebote als Rettungssanitäter können nur durch Rettungssanitäter oder durch die höher qualifizierten Notfallsanitäter besetzt werden. Ohne Ausbildung in diesem Bereich wirst du keine Anstellung finden. Wenn du keine Qualifikation zum Rettungssanitäter besitzt, dann stehen die Chancen auf eine Karriere im Rettungsdienst für dich trotzdem gut: Viele Unternehmen und Institutionen, die Rettungssanitäter beschäftigen, bilden auch selbst aus. Da die Ausbildung mit rund drei Monaten sehr kurz ist, kannst du dich mit dem Hinweis bewerben, dass du zunächst die Ausbildung absolvieren musst. Weil viele Stellen aufgrund der wenigen qualifizierten Bewerber lange Zeit unbesetzt bleiben, ist es meist möglich, dass du sofort mit der Ausbildung beginnen und dir im Anschluss sicher sein kannst, einen festen, krisensicheren Arbeitsplatz zu bekommen.

Außerdem ist die Ausbildung zum Rettungssanitäter oftmals nur der erste Karriereschritt im Rettungswesen. Beispielsweise kannst du im Anschluss eine Ausbildung zum Notfallsanitäter absolvieren. In Vollzeit dauert diese drei Jahre. In dieser Zeit erhältst du dann nur ein Ausbildungsgehalt, das etwa halb so hoch ist, wie dein späteres Gehalt als Rettungssanitäter. Es besteht die Möglichkeit, die Ausbildung zum Notfallsanitäter in Teilzeit zu absolvieren. Dann kannst du parallel dazu ebenfalls in Teilzeit als Rettungssanitäter weiterarbeiten, um den finanziellen Nachteil bestmöglich aufzufangen.



Beliebte Suchanfragen für Jobs als Rettungssanitäter

Welche Stellenangebote als Rettungssanitäter gibt es?

Angebote für Rettungssanitäter finden sich in ganz Deutschland – sowohl in Großstädten als auch in ländlichen Gebieten. Außerdem gibt es unterschiedliche Arbeitgeber: Neben den Feuerwachen und den Rettungs- und Krankentransporten der Hilfs- und Wohlfahrtsorganisationen gibt es auch Stellenangebote für Rettungssanitäter von der Bundespolizei sowie von privaten Rettungs- und Krankentransporten Unternehmen. Gesucht werden Mitarbeiter in Vollzeit und Teilzeit, Minijobs gibt es eher selten.

Was muss man als Rettungssanitäter können?

Als Rettungssanitäter arbeitet man immer im Team: Da das Arbeiten im Rettungswagen auf engstem Raum, an Unfallorten oder in den Wohnungen der Patienten erfolgt, müssen alle Teammitglieder gut miteinander kooperieren. Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Kontaktfreude und Stressresistenz sind daher unerlässliche Fähigkeiten, die Rettungssanitäter mitbringen müssen. Eine Ausbildung oder eine Umschulung zum Rettungssanitäter ist notwendig. Es müssen medizinische, psychologische und technische Fähigkeiten vorhanden sein. Außerdem sind gute Deutschkenntnisse zum Verständnis der Patienten und Kollegen erforderlich. Zusätzlich müssen Protokolle geschrieben werden, um die Einsätze ordnungsgemäß zu dokumentieren.