Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen

Eine Umschulung zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau im Gesundheitswesen wird dir eine neue berufliche Perspektive eröffnen. Aufgrund des demografischen Wandels sind Fachkräfte im Gesundheitswesen in allen Bereichen massiv gefragt. Eine echte Chance für eine baldige Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen.

Möchtest du mehr über die Umschulung und den Ablauf erfahren? In diesem Ratgeber findest du alles, was du über die Dauer, Kosten und Förderungsmöglichkeiten bei der Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen wissen musst. In unserer gut bestückten Jobsuche findest du zudem aktuelle Stellenangebote und viele weitere Jobs im Gesundheitswesen.

Beruf wechseln: Mit einer Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen

Eine Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen gilt als zukunftssichere Berufswahl, die zudem viele Entwicklungsmöglichkeiten mit sich bringt. Kaufleute im Gesundheitswesen sind gefragte Fachkräfte und werden in zahlreichen privaten und öffentlichen Einrichtungen eingestellt.

Als Kauffrau im Gesundheitswesen übernimmst du verschiedene organisatorische, verwaltende und marketingorientierte Aufgaben. Kaufleute im Gesundheitswesen können in ganz unterschiedlichen Positionen in der Gesundheitsbranche arbeiten. Dein Berufsalltag kann je nach Arbeitgeber unterschiedlich sein. Nahezu sicher ist jedoch, dass die Arbeit am Computer für dich eine große Rolle spielen wird. Sowohl bei Aufnahme von Patienten, bei der Abrechnung von medizinischen Leistungen oder bei der Konzipierung neuer Marketingmaßnahmen.

Möchtest du mehr über den Beruf und die Umschulung erfahren, dann solltest du dich direkt an Arbeitsagentur wenden und dort ein Berufsberatungsgespräch vereinbaren. Informiere dich über aktuelle Fördermöglichkeiten für die Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen. Auf der Jobbörse der Arbeitsagentur kannst du aktuelle Stellenangebote im Gesundheitswesen finden.

Voraussetzungen

Für die Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen sind keine kaufmännischen oder medizinischen Vorkenntnisse erforderlich. Für die Umschulung sind mindestens ein Hauptschulabschluss und gute Deutschkenntnisse erforderlich.

Falls du eine abgeschlossene Ausbildung im Gesundheitswesen im EU-Ausland absolviert hast, dann kannst du deinen Berufsabschluss in Deutschland anerkennen lassen.

Wer?Berufschancen
ohne Ausbildung
und ohne Berufserfahrung
– Direkter Einstieg nicht möglich
– Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen
– Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen
mit Berufserfahrung als kaufmännische Angestellte– Externenprüfung möglich
– Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen
– Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen
abgeschlossene kaufmännische Ausbildung– verkürzte Umschulung möglich
abgeschlossene Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen
(außerhalb der EU)
– Anerkennung des Berufsabschlusses

Ohne Ausbildung auf Jobsuche? Hier findest du die besten Stellenangebote für Bewerber ohne Ausbildung.

Ablauf & Dauer

Eine Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen kann sowohl schulisch als auch dual in einem Ausbildungsbetrieb absolviert werden. Die Umschulung zum Kaufmann bzw. Kauffrau im Gesundheitswesen wird in der Regel als schulische Ausbildung mit einem Pflichtpraktikum durchgeführt.

Den theoretischen Teil wirst du bei einem Bildungsträger absolvieren. Den praktischen Teil deiner Umschulung wirst du in Form von Projektarbeiten und einem mehrwöchigen Praktikum absolvieren. Das betriebliche Praktikum wird dir meist bei einem Ausbildungsbetrieb in deiner Nähe von deinem Bildungsträger vermittelt.

Die Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen dauert zwei Jahre und ist damit ein Jahr kürzer als die reguläre Ausbildung. Eine weitere Verkürzung der Umschulung ist möglich, wenn berufliche Erfahrungen dies rechtfertigen. Das kann zum Beispiel eine bereits (auch teilweise) absolvierte Ausbildung, ein Abitur oder ein (abgebrochenes) Studium sein. Ob eine verkürzte Umschulung unter 2 Jahre für dich infrage kommen kann, solltest du direkt mit der Agentur für Arbeit oder dem Bildungsträger besprechen.

Ablauf einer Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen

  1. Überblick über mögliche Berufe verschaffen

    Du bist noch unsicher, welcher Beruf zu dir passt? Mit dem Online-Eignungstest Check-U von der Arbeitsagentur kannst du herauszufinden, welche Berufe für deine Interessen und Stärken geeignet wären.

  2. Bei der Arbeitsagentur informieren

    Du hast dich für den Karriereweg eines Kaufmanns bzw. Kauffrau im Gesundheitswesen entschieden, dann solltest du im nächsten Schritt ein Informationsgespräch mit der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter vereinbaren. In diesem Gespräch ist es wichtig zu klären, welche Fördermöglichkeiten angeboten werden und welche Bildungsträger für die Umschulung infrage kommen. Falls du Arbeitslosengeld erhältst, dann solltest du ebenfalls die Auswirkungen der Umschulung auf die Fortzahlung erfragen.

  3. Wege zum Berufswechsel prüfen

    Umschulung, Weiterbildung, Externenprüfung oder Quereinstieg – es gibt viele Möglichkeiten für einen Berufswechsel. Eine Umschulung ist jedoch immer eine gute Alternative, vor allem wenn du als Kauffrau im Gesundheitswesen arbeiten möchtest. Mit genügend Berufserfahrung im Gesundheitswesen könnte neben der Umschulung ebenfalls eine Externenprüfung zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann im Gesundheitswesen für dich in Betracht kommen.

  4. Dauer und Art der Umschulung klären

    Eine Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen dauert zwei Jahre. Eine Verkürzung der Umschulung ist mit Abitur, einer ähnlichen Ausbildung, einem angefangenen Studium oder berufsrelevanten Praxiserfahrung möglich.

  5. Vergütung und finanzielle Fördermöglichkeiten prüfen

    Bei einer dualen Umschulung erhältst du eine Ausbildungsvergütung durch den Ausbildungsbetrieb. Solltest du eine rein schulische Umschulung absolvieren, wird das Arbeitsamt durch seine Fördermöglichkeiten deine Finanzierung übernehmen. Genaue Berechnungen erhältst du bei deiner ARGE.

  6. Stellenangebote durchsuchen

    Auf der Jobbörse der Arbeitsagentur sowie auf anderen Stellenmärkten werden Jobs für Quereinsteiger veröffentlicht. Darunter auch viele Stellenangebote im Gesundheitswesen, die einen Berufswechsel planen.

  7. Ausbildungsvertrag unterschreiben

    Häufig handelt es sich bei Umschulung zur Kauffrau bzw. Kaufmann im Gesundheitswesen um eine schulische Ausbildung mit einem Praktikum. In diesem Fall wirst du einen Ausbildungsvertrag mit einem Bildungsträger vereinbaren. Falls du ein Ausbildungsbetrieb für eine duale Umschulung in der Jobsuche gefunden hast, dann erhältst du einen Ausbildungsvertrag.

Kosten

Der Besuch eines Bildungsträgers (schulische Umschulung mit Praktikum) ist mit Kosten verbunden. Die Kosten werden in der Regel jedoch von der Arbeitsagentur mit einem Bildungsgutschein oder anderen Fördermitteln bezahlt. Bei einer dualen Ausbildung bzw. Umschulung ist der Besuch einer Berufsschule ebenfalls kostenlos.

Kostenübernahme durch die Arbeitsagentur

Nach §§ 81, 82 SGB III kann die Arbeitsagentur die Kosten für eine Umschulung finanzieren. Dazu gehören auch Schulgebühren oder eventuelle Aufwendungen für Anfahrt und Lernmaterialien. Auch das Arbeitslosengeld, welches du eventuell erhältst, kann während der Umschulung weiter gezahlt werden. Mögliche Einkommen während der Umschulung werden jedoch auf das Arbeitslosengeld angerechnet.

Wir empfehlen dir, alle Förderungsmöglichkeiten während der Umschulung zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau im Gesundheitswesen frühzeitig mit der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter zu besprechen.

Mögliche Berufe nach der Umschulung

Der Beruf der Kauffrau im Gesundheitswesen beinhaltet organisatorische und verwaltungstechnische Aufgaben. Deswegen solltest du für diesen Beruf ein echtes Organisationstalent sein und eine strukturierte Arbeitsweise haben. Nach deiner Umschulung wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit im privaten oder öffentlichen Bereich des Gesundheitswesens. Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen vorwiegend hier:

  • Betreuungseinrichtungen
  • Kliniken & Krankenhäuser
  • Krankenkassen
  • Kureinrichtungen
  • Praxen

Hast du vorab einen kaufmännischen Beruf erlernt, dann wird dir die Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen mit hoher Wahrscheinlichkeit leicht fallen.

Wo kann man sich zur Kauffrau im Gesundheitswesen umschulen lassen?

Eine Umschulung zum/r Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen wird in der Regel als schulische Umschulung mit integriertem Pflichtpraktikum angeboten. Vereinzelt werden auch ausbildungsähnliche Umschulungen angeboten, bei denen du wechselnd im Betrieb arbeitest und in der Berufsschule unterrichtet wirst.

Wie anerkannt ist die Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen?

Fachkräfte auch hinter der pflegenden Front werden immer wieder gesucht. Nicht nur Krankenschwestern und Pflegepersonal sind gefragt, sondern eben auch Personen, die den Verwaltungsaufwand bewältigen. Als ausgelernte Kauffrau im Gesundheitswesen wirst du eine berufliche Zukunft haben, da neben der Nachfrage eben auch die finanzielle Entlastung vorhanden ist. Bezahlungen nach Tarif sind üblich.

Kauffrau im Gesundheitswesen ohne Ausbildung

Für den Beruf der Kauffrau im Gesundheitswesen ist zwingend eine kaufmännische Ausbildung erforderlich. Quereinsteiger ohne Ausbildung im Gesundheitswesen haben die Möglichkeit als Empfangskraft oder als Pflegehelfer einen Job zu finden.

Quereinstieg ohne Ausbildung

In vielen Berufszweigen kannst du als Hilfskraft beginnen. Bewerber, die keine Umschulung machen möchten, streben deswegen oftmals den Quereinstieg an. Ohne Ausbildung ist es möglich als Pflegehilfskraft oder Alltagsbetreuer/in einen zu finden. Für den Beruf der Pflegehilfskraft ist ein mehrwöchiger Pflegebasiskurs erforderlich.



Du möchtest mehr über deine Möglichkeiten ohne Ausbildung erfahren? Dann findest du hier alles, was du über einen Job ohne Ausbildung wissen musst.

Job als Kauffrau im Gesundheitswesen

Der kaufmännische Beruf im Gesundheitswesen ist sehr vielseitig und deswegen auch enorm umfangreich gestaltet. Als angehende Kauffrau im Gesundheitswesen bist du für die Organisation und Verwaltung in einem Krankenhaus, Klinik, Arztpraxis oder ähnlichen Einrichtung zuständig. Du wahrscheinlich viel am Computer arbeiten. Oft gehört auch die Kunden- bzw. Patientenbetreuung zu deinen Aufgaben.

Aufgaben einer Kauffrau im Gesundheitswesen

  • Verwaltung
    • Arbeitsabläufe festlegen und kontrollieren
    • qualitätssichernde Maßnahmen erarbeiten und beurteilen
    • Beschaffung von Materialien
    • Buchhaltung
    • Entwicklung von Marketingstrategien
  • Kunden- & Patientenbetreuung
    • Kundenberatung
    • Patientenaufnahme
    • Herausgabe von Informationen
    • Dokumentationen
Wie lange dauert eine Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen?

Die Umschulung ist auf 2 Jahre ausgelegt. Eine Verkürzung ist mit einem abgeschlossenen Abitur, vorheriger kaufmännischer Berufsausbildung oder abgebrochenem Studium möglich.
Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen: Dauer, Kosten & Jobs.

Was verdient man bei einer Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen?

Die Umschulung findet in der Regel schulisch mit einem integriertem Praktikum statt. In Einzelfällen wird das Praktikum vergütet. Während der Umschulung ist die Zahlung von Arbeitslosengeld oder anderen Förderungen durch die Arbeitsagentur möglich.
Dauer & Gehalt: Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen.