Umschulung zum Bürokaufmann bzw. zur Bürokauffrau

In diesen Ratgeber findest du alle Informationen zum Thema Umschulung zum Bürokaufmann bzw. zur Umschulung zur Bürokauffrau. Wir sagen dir alles, was du über die Kosten, Dauer und Förderungsmöglichkeiten bei der Umschulung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau wissen musst. In unsere Jobsuche findest du aktuelle Stellenangebote im Büro.



Beruf wechseln: Mit einer Umschulung zum Bürokaufmann bzw. zur Bürokauffrau

Viele Menschen wollen einen Quereinstieg in einen Bürojob und machen deshalb eine Umschulung zum Bürokaufmann bzw. Bürokauffrau.
Im Büro arbeiten: Eine Umschulung zur Bürokauffrau bzw. zum Bürokaufmann ist beliebt.

Eine Umschulung zum Bürokaufmann oder zur Bürokauffrau kannst du einer sicheren Zukunft entgegenblicken. Abteilungen mit Büroarbeiten sind in sehr vielen Unternehmen und Bereichen vorhanden, sodass du zwischen einer Vielzahl von Stellenangeboten wählen kannst. Zeitgleich werden Kaufleute im Büro in unterschiedlichen Abteilungen eingesetzt, wodurch die Arbeit durchaus vielfältig und abwechslungsreich gestaltet werden kann.

Es ist bekannt, dass Fachkräften im Büromanagement auf dem Arbeitsmarkt gefragt sind. Für dich also die ideale Voraussetzung, um eine neue Zukunftsperspektive nach der Umschulung zu erhalten.

Die Arbeitsagentur bietet Bewerbern sehr viele Informationen für die Umschulung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau an. Wer mehr Informationen zu den Förderungsmöglichkeiten wünscht, sollte sich direkt an das Arbeitsamt in seinem Heimatort wenden. Auf der Jobbörse der Arbeitsagentur hast du die Chance, die Stellenangebote für den Bürokaufmann oder die Bürokauffrau zu finden.

Voraussetzungen

Die Zulassungsbedingung für eine Umschulung zum Kaufmann/zur Kauffrau für Büromanagement ist ein abgeschlossener Schulabschluss. Damit gemeint sind Abschlüsse von der Hauptschule, Realschule oder einer weiterführenden Schule. Optimal wäre natürlich ebenso eine bereits abgeschlossene Ausbildung aus einem anderen Beruf. Dieser ist jedoch nicht dringend erforderlich. Organisationstalent und Interesse an dem Berufsbild eines Bürokaufmanns bzw. Bürokauffrau sollten vorhanden sein. Interessenten mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung aus dem EU-Ausland können sich ihren Berufsabschluss in Deutschland anerkennen lassen. Ausreichende Deutschkenntnisse (Sprachniveau B1) sind dann aber zwingend erforderlich.

Wer?Berufschancen
ohne Ausbildung
und ohne Berufserfahrung
– Direkter Einstieg als Büroassistent
– Umschulung als Bürokaufmann/Bürokauffrau
mit Berufserfahrung als Bürokaufmann/Bürokauffrau
– Ausbildung als Bürokaufmann/Bürokauffrau
– Umschulung als Bürokaufmann/Bürokauffrau
abgeschlossene Ausbildung in einem ähnlichen Berufsfeld– verkürzte Umschulung innerhalb der Berufsfelder
abgeschlossene Bürokaufmann/Bürokauffrauausbildung
(außerhalb der EU)
– Anerkennung des Berufsabschlusses

Ohne Ausbildung auf Jobsuche? Hier findest du die besten Stellenangebote für Bewerber ohne Ausbildung.

Ablauf & Dauer

Die Umschulung zum Kaufmann oder zur Kauffrau für Büromanagement ist ähnlich zu der Ausbildung aufgebaut, wobei die Umschulung kürzer ist und nur zwei Jahre dauert, während die reguläre Ausbildung auf drei Jahre angelegt ist.

Es gibt zwei Möglichkeiten, diese Umschulung zu absolvieren. Als Interessent kann man die schulische Ausbildung mit einem Praktikum anstreben oder aber eine durch einen Betrieb gestützte Umschulung.

Bei einer betrieblichen Ausbildung wird mit dem gewünschten Unternehmen ein Ausbildungsvertrag geschlossen. Die meisten Betriebe arbeiten mit bestimmten Berufsschulen zusammen, wo du dann den theoretischen Teil deiner Ausbildung absolvieren wirst. Nach der erfolgreichen Umschulung zum Bürokaufmann bzw. zur Bürokauffrau ist dein Abschluss dann gleichgesetzt mit der regulären Ausbildung.

Der Vorteil einer Umschulung: Die Umschulung zum Bürokaufmann oder zur Bürokauffrau dauert in der Regel zwei Jahre, womit die Umschulung ein Jahr kürzer ist, als die reguläre Ausbildung. Eine weitere Verkürzung der Umschulung ist in der Regel möglich, wird allerdings nicht angeraten. Der Leistungsdruck wird durch eine Verkürzung noch größer, wodurch es zu Stress kommen kann.

Eine weitere Option: Eine Umschulung in Teilzeit ist ebenfalls unter gewissen Voraussetzungen möglich. Eine solche Voraussetzung kann die Kinderbetreuung sein. Entscheidet man sich für eine Umschulung in Teilzeit, dann verlängert sich die Dauer der Maßnahme, um weitere zwei Jahre, also insgesamt vier Jahre.

Ablauf einer Umschulung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau

  1. Überblick über mögliche Berufe verschaffen

    Passt der Beruf des Kaufmanns oder der Kauffrau für Büromanagement zu dir? Verschaffe dir als Erstes einen Überblick über die Karrieremöglichkeiten. Mit dem Online-Eignungstest Check-U von der Arbeitsagentur findest du heraus, welche Stärken und Schwächen du hast und ob du in das Berufsfeld passen könntest.

  2. Bei der Arbeitsagentur informieren

    Du möchtest Bürokaufmann oder Bürokauffrau werden? Nutze die Informationen des Arbeitsamts und hole dir alle notwendigen Informationen über mögliche Fördermöglichkeiten im Zusammenhang mit der Umschulung. Die Agentur für Arbeit und das Jobcenter bieten dafür extra Berufsberatungen durch einen Sachbearbeiter an.

  3. Wege zum Berufswechsel prüfen

    Umschulung, Weiterbildung, oder Quereinstieg – es gibt viele Wege einen neuen Zukunftsweg einzuschlagen. Bei der Umschulung zum Bürokaufmann /zur Bürokauffrau ist es nicht zwingend erforderlich, eine Ausbildung bereits abgeschlossen zu haben. Idealerweise hast du jedoch, bereits vorab in einem ähnlichen Beruf Erfahrung sammeln können.

  4. Dauer und Art der Umschulung klären

    Eine Umschulung zum Bürokaufmann/ zur Bürokauffrau dauert zwei Jahre und ist damit um ein Jahr kürzer als eine reguläre Ausbildung. Die Umschulung kann sowohl schulisch oder dual (Berufsschule und Ausbildungsbetrieb) absolviert werden. Bei einer dualen Umschulung wird ein Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen geschlossen. Eine Umschulung in Teilzeit ist unter gewissen Voraussetzungen möglich, die individuell mit dem Bildungsträger abgestimmt werden sollten.

  5. Vergütung und finanzielle Fördermöglichkeiten prüfen

    Bei einer dualen Umschulung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau erhältst du durch den Ausbildungsbetrieb eine Vergütung. Bei einer rein schulischen Umschulung können weitere Fördermöglichkeiten in Anspruch genommen werden. Dieses Thema sollte mit deinem Berater vom Jobcenter oder der Arbeitsagentur besprochen werden.

  6. Stellenangebote durchsuchen

    Auf der Jobbörse der Arbeitsagentur und zahlreichen anderen Stellenmärkten werden Jobs für Quereinsteiger vorgestellt. Dazu gehören ebenfalls Stellenangebote zum Bürokaufmann bzw. zur Bürokauffrau.

  7. Ausbildungsvertrag unterschreiben

    Der betriebliche Teil dieser Ausbildung kann in Unternehmen verschiedener Branchen stattfinden. Entscheidest du dich für eine duale Ausbildung, dann erhältst du eine Ausbildungsvergütung und Ausbildungsvertrag. Bei einer rein schulischen Ausbildung ist kein Ausbildungsvertrag erforderlich.

Kosten

Der Besuch einer staatlichen Schule, an der die Berufsfelder gelehrt werden, ist üblicherweise kostenfrei. Bei einer dualen Umschulung erhältst du eine Ausbildungsvergütung.

Kostenübernahme durch die Arbeitsagentur

Nach §§ 81, 82 SGB III können Umschulungen zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau durch die Arbeitsagentur finanziell gestützt werden. Für die gesamte Zeit der Ausbildung übernimmt die ARGE beispielsweise Lehrmaterialkosten oder auch Lehrgangsgebühren. Unter Umständen kann es möglich sein, dass du zusätzliche Leistungen aus dem Arbeitslosengeld weiter bezahlt bekommst.

Mögliche Berufe nach der Umschulung

Der Beruf Kaufmann oder Kauffrau für Büromanagement ermöglicht es dem Interessenten in vielen Branchen eine Anstellung zu finden.

  • Wirtschaftsunternehmen
  • Bürounternehmen
  • öffentlichen Einrichtungen (Verwaltungen usw.)

Für einige Einsatzbereiche sind Weiterbildungen erforderlich. Dazu gehört oftmals auch die Arbeit im Finanzbereich (z. B. als Controller).

Wo kann man sich zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau umschulen lassen?

Wer eine betriebliche Umschulung anstrebt, der sollte sich frühzeitig nach einem Betrieb (Ausbildungsplatz) umsehen, der eine Umschulung anbietet. Wird dieser nicht gefunden, dann kann mithilfe der Arbeitsagentur gegebenenfalls eine schulische Ausbildung (mit Praktikum) in einer Berufsschule absolviert werden.

Wie anerkannt ist die Umschulung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau?

Fachpersonal wird in allen Wirtschaftsbereichen gesucht, häufig gesucht von Unternehmen werden ausgebildete Kaufleute. Besonders im Bereich Büromanagement der Bedarf an Fachpersonal hoch, weshalb es hier immer wieder zu Neueinstellungen kommt – viele Arbeitgeber stellen umgeschulte Bürokaufleute gleichermaßen, wie Kaufleute mit einer regulären Ausbildung ein.

Bürokaufmann/Bürokauffrau ohne Ausbildung

Für den Beruf zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau ist dringend eine Ausbildung oder eine Umschulung mit entsprechendem Abschluss notwendig. Fehlen diese, ist lediglich der Job als Büroassistent (Bürohelfer) möglich.

Quereinstieg als Büroassistent

Bewerber, die den schnellen Einstieg in die Berufswelt suchen, denen kann der Beruf des Büroassistenten angeboten werden. Nachteilig an dieses Jobwohl ist, dass lediglich Hilfsarbeiten verrichtet werden können. Auch die Verdienstmöglichkeiten sind geringer.



Du möchtest mehr über deine Möglichkeiten ohne Ausbildung erfahren? Dann findest du hier alles, was du über einen Job ohne Ausbildung wissen musst.

Job als Bürokaufmann/Bürokauffrau

Der Beruf des Bürokaufmann/der Bürokauffrau ist enorm vielseitig und fordert von dir vorwiegend geistige Fähigkeiten. Deswegen solltest du als Bewerber gut mit stressigen Situationen umgehen können und ein hohes Maß an Konzentration mitbringen. Die Aufgabenfelder des Berufes sind umfangreich und sehr unterschiedlich. Es kommt auf den Betrieb an, in dem man tätig wird. Hilfsreich für den Job im Büro sind jedoch Sorgfalt und Organisationstalent.

Aufgaben eines Bürokaufmanns/einer Bürokauffrau

  • Kaufmännische Aufgaben
    • Buchführung
    • Personalverwaltung
    • Rechnungsarbeiten
    • Briefverkehr/Kommunikation
    • Beantwortung von Steuer- und Versicherungsfragen
    • Prüfung von Lagerwirtschaft
    • Erstellung Statistiken und Kostenplänen
  • Organisatorische Aufgaben
    • Terminlegungen
    • Vorbereitungen von Besprechungen
Wie lange dauert eine Umschulung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau?

Eine Umschulung zum Kaufmann/zur Kauffrau für Büromanagement dauert in der Regel 2 Jahre. Bei einer Umschulung in Teilzeit muss mit einer verlängerten Dauer gerechnet werden. Bei einer Umschulung in Teilzeit, mit Unterstützung vom Jobcenter, ist zusätzlich eine Genehmigung einzuholen.
Umschulung zum Bürokaufmann /-frau: Dauer, Kosten & Jobs.

Was verdient man bei einer Umschulung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau?

Während einer dualen Umschulung erhalten angehende Absolventen eine Ausbildungsvergütung. Bei einer rein schulischen Umschulung kann gegebenenfalls eine Förderung durch das Jobcenter bzw. die Arbeitsagentur erfolgen. 
Dauer & Gehalt: Umschulung zum Bürokaufmann bzw. zur Bürokauffrau.