Als Einzelhandelskaufmann in Teilzeit arbeiten

Du suchst nach einer Anstellung als Einzelhandelskaufmann in Teilzeit? Wir zeigen dir, welche Aufgaben Einzelhandelskaufleute haben und was es sonst noch zu beachten gibt. In der Jobbörse JobMESH findest du aktuelle Teilzeitjobs als Kaufmann oder Kauffrau im Einzelhandel (z. B. im Supermarkt, der Drogerie, im Baumarkt oder im Textileinzelhandel).



Bei uns findest du die besten Jobs im Einzelhandel und viele weitere freie Teilzeitstellen. Mit mehr als 1,9 Millionen Stellenanzeigen gehört JobMESH zu den führenden Portalen für die Jobsuche. Eine Suche. Alle Jobs.

Jobs als Einzelhandelskaufmann in Teilzeit

Unternehmen suchen Kaufleute im Einzelhandel sowohl in Vollzeit als auch in Teilzeit. Da die Arbeitszeit von Teilzeitkräften flexibel angepasst werden kann, je nachdem wie viel es zu tun gibt, wird oft auf diese Anstellungsform zurückgegriffen. Die Mindest- und Maximumstunden werden dementsprechend im Arbeitsvertrag festgehalten. Mindestens werden ca. 18 Wochenstunden gearbeitet, maximal bis zu 35 Wochenstunden. Der Durchschnitt liegt bei 25-30 Wochenstunden Arbeitszeit. Freie Stellen finden interessierte Bewerber vor allem im Supermarkt, Discounter, in Drogerien, dem Textileinzelhandel, im Baumarkt oder Elektrofachgeschäft.

Auf der Suche nach einer Anstellung Teilzeit? In der Jobsuche von JobMESH findest du freie Stellenangebote in Teilzeit aus verschiedenen weiteren Branchen neben dem Einzelhandel, beispielsweise in der Logistik, Gesundheitsbranche, dem Baugewerbe oder der Gebäudereinigung.

Als Einzelhandelskaufmann von Teilzeit auf Vollzeit wechseln

Wenn du einen Job als Einzelhandelskaufmann in Teilzeit annimmst, aber absehbar ist, dass du zu einem späteren Zeitpunkt gerne (wieder) in Vollzeit arbeiten möchtest, solltest du in deinem Arbeitsvertrag eine Brücken- oder Elternteilzeit vereinbaren. Andernfalls hast du keinen Anspruch, später auf eine Vollzeitstelle zu wechseln. Arbeitgeber sind nicht verpflichtet, aus einem Teilzeitvertrag eine Vollzeitstelle zu machen. Grundsätzlich hast du im Beruf als Einzelhandelskaufmann oder Einzelhandelskauffrau aber gute Chancen, ohne vertragliche Vereinbarung auf eigenen Wunsch in Vollzeit zu arbeiten. Freundliches und engagiertes Personal wird nahezu das ganze Jahr über von großen Einzelhändlern in verschiedenen Branchen (EDEKA, Lidl, dm, Rossmann, Saturn, H&M) gesucht.

Vorteile einer Anstellung als Einzelhandelskaufmann in Teilzeit

Wer in Teilzeit arbeitet, hat mehr Zeit für Familie, Freunde, Hobbies oder private oder berufliche Weiterbildungen. Vor allem wer sich beruflich weiterbilden, aber gleichzeitig seinen Lebensunterhalt bestreiten möchte, sollte über eine Anstellung in Teilzeit neben einer Weiterbildungsmaßnahme nachdenken.

Ein weiterer Vorteil kann (trotz des geringeren Arbeitsentgelts durch weniger geleistete Arbeit) das Nettogehalt sein. Man verdient zwar weniger als bei einem Vollzeitjob, hat jedoch im Vergleich zu Kollegen mit einer Vollzeitstelle eine geringere Steuerbelastung. Bei einem Job als Einzelhandelskaufmann in Teilzeit ist der Netto-Stundenlohn höher, da vom Gehalt mehr übrig bleibt. Ein Beispiel: Wenn du mit einer 40-Stunden-Woche ein Gehalt von 2.500 Euro brutto bekommst, verdienst du mit 25 Stunden ungefähr 1.000 Euro brutto weniger. Wegen der Steuerprogression bekommst du aber als kinderloser Arbeitnehmer mit Steuerklasse IV nur rund 600 Euro netto weniger ausgezahlt. Du arbeitest zwar rund ein Drittel in der Woche weniger, hast aber einen deutlich geringeren Nachteil beim Nettogehalt.

Aufgaben von Einzelhandelskaufleuten in Teilzeit

Wer im Einzelhandel arbeitet, egal ob als Einzelhandelskaufmann oder Einzelhandelskauffrau, hat mit vielen unterschiedlichen Menschen zu tun. Die Beratung und der Verkauf gehören zu den täglichen Aufgaben. Ebenfalls fallen kaufmännische Tätigkeiten bzw. betriebswirtschaftliche Aufgaben an, weshalb Einzelhandelskaufleute im Vergleich zum Verkäufer ein weiteres Ausbildungsjahr absolvieren. Die Ausbildung zum Verkäufer dauert 2 Jahre, die zum Einzelhandelskaufmann 3 Jahre.

Aufgaben

  • Kundenberatung
    • Vorstellung von Produkten und Produktpalette
    • Empfehlungen (nach Bedürfnissen/Bedarf des Kunden) aussprechen
    • Expertise über verschiedene Produkte vermitteln
    • Nachfragen und Rückfragen beantworten und klären
  • Verkaufs- und Kassiertätigkeiten
    • Einkäufe abkassieren
    • Waren sortieren und verräumen
    • Preisauszeichnungen vornehmen
  • Warenpräsentation
    • Ansprechende Gestaltung/Darstellung der angebotenen Waren
    • Beachten von vorgegebenen Layouts und Designvorgaben für das Geschäft (z. B. Angebotspanel)
    • Dekoration des Ladenlokals
    • Schaufensterpräsentation umsetzen
  • Logistik
    • Warenannahme, Warenversand
    • Umlagerungen durchführen
    • Kommissionierungen durchführen
    • Nachbestellung fehlender Artikel (Ware oder Verkaufsmaterial)
    • Eventuell Anpassung der Lieferungen, der Warenbestellungen vornehmen
  • Betriebswirtschaftliche Aufgaben/Kaufmännische Tätigkeiten
    • Sichtung und Auswertung relevanter Verkaufszahlen, auch KPIs genannt
    • Kassenabrechnungen prüfen
    • Lagerstandards prüfen und umsetzen
    • Reklamationen prüfen
    • teilweise Buchführung

Karriere als Einzelhandelskaufmann

Wer als Kaufmann oder Kauffrau im Einzelhandel den nächsten Karriereschritt gehen will, sollte über eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt oder Betriebswirt machen. Es handelt sich in der Regel um IHK-zertifizierte Abschlüsse. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Übernahme einer Leitungsposition, etwa als Abteilungsleitung oder Filialleitung eines Einzelhandelsgeschäfts. Alternativ ist eine Position als Filialleitung auch mit entsprechender Berufserfahrung und Engagement (idealerweise bei einer Beschäftigung in Vollzeit) zu erreichen. Die genannten Weiterbildungen zum Handelsfachwirt oder Betriebswirt ermöglichen berufliche Positionen als Regionalleitung bzw. Area-Manager. In dieser Anstellung stehst du in der Regel nicht mehr selbst auf der Verkaufsfläche. Stattdessen bist du für die Führung von Filialen in einer Region verantwortlich und unterstützt diese bei Problemen und Rückfragen. Außerdem hast du die Finanzen in deiner Region im Blick und sorgst dafür, dass Verkaufszahlen erreicht bzw. Maßnahmen zur Erreichung der gewünschten Verkaufszahlen umgesetzt werden.

Was sind die Vorteile einer Teilzeitstelle als Einzelhandelskaufmann?

Wer in Teilzeit im Einzelhandel arbeitet, hat mehr Zeit für Familie, Freunde, private Interessen oder (meist berufliche) Weiterbildung. Durch eine Weiterbildungsmaßnahme kann der nächste Karriereschritt im Einzelhandel eingeleitet werden. Da weniger Steuerzahlungen anfallen, ist das Nettogehalt bei einer Anstellung in Teilzeit höher als bei einer Vollzeitstelle.
Vorteile einer Anstellung als Einzelhandelskaufmann in Teilzeit.

Was sind die Nachteile einer Teilzeitstelle als Einzelhandelskaufmann?

Kaufmänner und Kauffrauen, die in Teilzeit arbeiten, verdienen weniger als Kollegen mit einer Vollzeitstelle. Es wird weniger in die Rentenversicherung eingezahlt, was dazu führen kann, dass man im Alter nicht genug Geld zur Verfügung hat. Vorsorge ist hier wichtig. Außerdem hat man meist weniger Chancen auf Beförderungen oder Gehaltssteigerungen als Kollegen in Vollzeit.
Nachteile einer Teilzeitanstellung als Einzelhandelskaufmann.