Technischer Systemplaner: Jobs & Stellenangebote

Willkommen auf JobMESH. JobMESH gehört zu den führenden Portalen für die Jobsuche. Mehr als 1,9 Millionen aktuelle Stellenanzeigen warten auf dich. Hier findest du die besten Jobs für Technische Systemplaner (z. B. als CAD-Konstrukteur oder in einer der drei verschiedenen Fachrichtungen).

1442 Jobs gefundenSeite 1 von 121
Technischer Zeichner / Technischen Systemplaner (all gender)
ALTEN Consulting Services
Deutschland
VollzeitUnbefristet
Mitarbeiter technischer Vertriebsinnendienst (m/w/d)
EBEV GmbH & Co. KG
Deutschland
VollzeitUnbefristet
Bauzeichner / Technischer Zeichner (m/w/d) – Achstetten oder Halle (Saale)
POWERLINES GROUP
Deutschland
VollzeitUnbefristet
Technischer Zeichner (EPLAN) (m/w/d)
Hays
Deutschland
VollzeitUnbefristet
Baustatiker:in
Progressive Recruitment
Deutschland
VollzeitUnbefristet
Mitarbeiter technischer Vertriebsinnendienst (m/w/d)
EBEV GmbH & Co. KG
Deutschland
VollzeitUnbefristet
Planer Elektrotechnik TGA Systemplaner
eWald Fachplanung
Deutschland
VollzeitRemoteUnbefristet
Konstrukteur Produktdesigner Anlagenbau 3 D Solid Edge (all gender)
ALTEN Consulting Services GmbH
Deutschland
VollzeitUnbefristet
Technischer Planer PV-Großanlagen (m/w/d)
hiral GmbH - we're hiring!
Deutschland
VollzeitRemoteUnbefristet
Bauzeichner Hochbau (m/w/d)
Autoland AG
Deutschland
VollzeitUnbefristet
CAD Konstrukteur / Elektrokonstrukteur EPLAN (m/w/d) Willkommensbonus
Arbeitgeber aus der Region
99986 Oppershausen
VollzeitUnbefristet
Technischer Zeichner - Heizungs-/Klima-/Sanitärtechnik
Arbeitgeber aus der Region
99986 Oppershausen
VollzeitUnbefristet
CAD-Zeichner - Bau
Arbeitgeber aus der Region
99986 Oppershausen
VollzeitUnbefristet
Ausbildung Technischer Produktdesigner (m/w/d) 2025
Arbeitgeber aus der Region
99986 Oppershausen
VollzeitAusbildungUnbefristet
Rohrleitungsplaner/ CAD Zeichner (m/w/d) für Biogasanlagen
HAPEKO Deutschland GmbH
Unstruttal, Deutschland
VollzeitUnbefristet

Stellenangebote als Technischer Systemplaner

Der Technische Systemplaner ist gemeinsam mit dem Technischen Produktdesigner aus dem ehemaligen Ausbildungsberuf des Technischen Zeichners hervorgegangen. Durch die Neuordnung in 2011 soll sichergestellt werden, dass die veralteten Tätigkeitsschwerpunkte des ursprünglichen Berufs angemessen neu betitelt werden.

Der Berufsalltag als Technischer Systemplane findet vorrangig am Computer statt. Dort arbeitest du mit verschiedenen Programmen und erstellst beispielsweise mit CAD-Software technische Zeichnungen. Denn deine detailgetreuen Pläne bilden die Basis für die Realisierung verschiedener Projekte. Deine Entwürfe erstellst du in der Regel nach Vorgabe und Ideen der Architekten oder Ingenieure vor Ort und lieferst die ausgearbeiteten Entwürfe.

Stellenangebote findest du in drei verschiedenen Fachrichtungen:

  • Stahl- und Metallbautechnik (SMT): Mit dieser Fachrichtung, manchmal auch als Stahl- und Maschinenbau betitelt, entwirfst und konstruierst du am Computer Bauteile und weitere Komponenten, die beim Bau von Brücken und Fassaden zum Einsatz kommen.
  • Versorgungs- und Ausrüstungstechnik (VAT): In der Versorgungs- und Ausrüstungstechnik planst du z. B. detailgetreu eine gebäudetechnische Anlage.
  • Elektrotechnische Systeme (ETS): Im Bereich der Elektrotechnischen Systeme erstellst du Schalt-/Installationspläne oder planst Anschlüsse und Leitungen für ein neu entstehendes Gebäude.

Egal mit welcher Fachrichtung, findest du in verschiedenen Branchen ausreichend passende Jobangebote. Dazu zählen der Fahrzeug- und Motorenbau, die öffentliche Verwaltung, Automatisierungstechnik, Heizung- und Klimatechnik und Elektro- und Metallbranche. Für deine Tätigkeit arbeitest du jederzeit eng mit den Projektleitern, meist Bauleitern und Bauzeichnern zusammen.

Für den Job als Technischer Systemplaner ist eine 3,5 jährige Ausbildung erforderlich. Alternativ kannst du über einen technischen Studiengang (z. B. Architektur, Bauingenieurwesen) in den Beruf einsteigen. Kenntnisse in einschlägiger CAD-Software für die Anfertigung von Zeichnungen, Modellen oder Montageplänen sind sowohl für Berufserfahrene als auch für Quereinsteiger in diesem Job unbedingt notwendig. Die meisten Jobs als Technischer Systemplaner werden in einer Anstellungsform in Vollzeit oder in Teilzeit vergeben. Ein Nebenjob auf Minijob-Basis ist in diesem Bereich kaum zu finden.

Stellenbezeichnungen für Jobs als Technischer Systemplaner in der Jobbörse

  • Technischer Zeichner (m/w/d)
  • Technischer Produktdesigner (m/w/d)
  • Technischer Systemplaner Fachrichtung Versorgungs- und Ausrüstungstechnik (m/w/d)
  • Technischer Systemplaner Fachrichtung Stahl- und Metallbautechnik (m/w/d)
  • Technischer Systemplaner Fachrichtung Elektrotechnische Systeme (m/w/d)
  • CAD-Planer (m/w/d)
  • CAD-Konstrukteur (m/w/d)

Technischer Systemplaner vs. Technischer Produktdesigner

In welchen Punkten unterscheiden sich die beiden seit 2011 neuen Ausbildungsberufe, die den Technischen Zeichner ersetzt haben? Durch stetigen technischen Fortschritt wurde eine Neuordnung und Differenzierung beider Aufgabenbereiche notwendig. Auch wenn in beiden Berufen nach wie vor das Anfertigen von technischen Zeichnungen mit speziellen Software-Programme erlernt wird und es viele ähnliche Ausbildungsinhalte gibt, werden andere Schwerpunkte gesetzt.

Ein Technischer Systemplaner ist für die ganzheitliche Planung eines Systems samt Zeichnung und Anfertigung verschiedener Modelle, Montagepläne oder Funktionsschemata zuständig. Im elektrotechnischen Bereich zeichnet er z. B. komplizierte Schaltpläne oder vollständige Schaltschränke, in der Stahl- und Metallbautechnik Bau- oder Montagepläne. Dazu werden meist die zwei Zeichenprogramme ESPlan und 3D CAD-Programm verwendet.

Produktdesigner arbeiten hingegen eher in der Planung und Konstruktion einzelner Geräte und Anlagen. Hierbei zeichnen sie die mechanischen Teile wie zum Beispiel Verrohrungen und Rahmen, bis hin zu kleinsten Schrauben – hier geht es verstärkt um die Detailarbeit. Die Arbeit mit dem Zeichenprogramm 3D CAD ist dabei ebenfalls Arbeitsalltag.

Das macht ein Technischer Systemplaner

Die Aufgaben eines Technischen Systemplaners drehen sich maßgeblich rund um die Anfertigung verschiedener Zeichnungen, Modelle und Pläne. Dafür musst du notwendige Informationen einholen und für die korrekte graphische Darstellung beachten. Je nach Fachrichtung entscheidet sich, ob du elektrotechnische Systeme, Teile eines Gebäudes (Stahl- und Metallbau) oder von gebäudetechnischen Anlagen (Versorgungs- und Ausrüstungstechnik) umsetzt.

  • Zeichnungen und Modelle erstellen: Der Fokus deiner Arbeit als Technischer Systemplaner liegt auf der Erstellung von Zeichnungen und Modellen, wie etwa Schaltplänen für elektrotechnische Systeme und weitere technische Zeichnungen, Zeichnungen von gebäudetechnischen Anlagen oder von Stahl- und Metallbauteilen eines Gebäudes. Dafür kommen meist CAD-Programme (Computer Aided Design) zum Einsatz, das sind spezielle 3D darstellbare Computerprogramme. Egal ob technische Bauteile, Belüftungssysteme, eine Stahlkonstruktion eines Gebäudes oder Leitungen – du trägst alle systemrelevanten Elemente und Informationen zusammen und vereinst diese Daten in einem maßstabsgerechten Fertigungsplan.
  • Koordinieren: Welcher Werkstoff wird für die Ausführung eines Auftrags benötigt? Wie viele Exemplare eines Bauteils müssen dafür angefertigt werden? In deinen Plänen hältst du alle Berechnungen und Informationen fest, die für eine detailgetreue Umsetzung relevant sind und überprüfst diese.
  • Berechnen: Es kommt nicht selten vor, dass du auch technische Berechnungen durchführst oder weitere Begleitunterlagen anfertigst.
  • Beraten: Betreuung, Beratung und Information von Kunden und Auftraggebern samt der Präsentation der jeweiligen Arbeitsergebnisse. 
  • Verwalten: Bereits während und spätestens nach Abschluss eines Projekts archivierst du alle notwendigen Unterlagen, um bei Bedarf jederzeit darauf zurückgreifen zu können.

Neben der Arbeit mit verschiedenen Software-Programmen am Computer besuchst du in regelmäßigen Abständen die Baustellen oder Gebäude der verschiedenen Projekte. Dort überprüfst du die korrekte Umsetzung deines Entwurfs und die Arbeit der Monteure. So hast du viel Kontakt zu Auftraggebern, Kollegen und anderen Berufsgruppen, die deine Entwürfe umsetzen.

Was du als Technischer Systemplaner bekommst

Die Tätigkeit als Technischer Systemplaner bietet dir ein sicheres Gehalt bei einer interessanten Tätigkeit. Die angebotenen Zusatzleistungen können von Unternehmen zu Unternehmen variieren.

  • Ein attraktives Gehalt, welches sich teilweise am Tarifvertrag orientiert (z. B. TVöD oder Tarifvertrag im Handwerk oder in der Industrie)
  • Bis zu 30 Urlaubstage
  • Betriebliche Zusatzleistungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Mitarbeiterrabatte, interne Betriebsrente, Bikeleasing etc.
  • Die Möglichkeit, an verschiedenen Fort- und Weiterbildungen sowie internen Schulungen teilzunehmen (z. B. im Bereich CAD)
  • Eine abwechslungsreiche Tätigkeit an einem modernen und innovativen Arbeitsplatz, mit idealer digitaler Ausstattung
  • Kreative Arbeit möglich
  • Eine Einarbeitung von erfahrenen Kollegen als Systemplaner
  • Arbeit in drei verschiedenen Fachrichtungen möglich (Stahl- und Metallbautechnik, Versorgungs- und Ausrüstungstechnik, Elektrotechnische Systeme

Was du als Technischer Systemplaner können solltest

Für den Job als Technischer Systemplaner solltest du über fundierte Kenntnisse in den Bereichen technisches Zeichen, gutes räumliches Denken sowie ausreichend mathematische Kenntnisse verfügen. Welche Anforderungen Arbeitgeber genau stellen, hängt von der Branche ab, in der du arbeitest. Achte daher bei der Bewerbung auf eine neuen Stelle auf die Anforderungen, die das Unternehmen an seine Mitarbeiter stellt. In der Regel musst du folgende Kenntnisse und Fertigkeiten mitbringen:

  • Abgeschlossene Ausbildung zum Technischen Systemplaner (in einem Job in der Industrie oder Handwerk), alternativ: Ausbildung zum Bauzeichner oder Technischen Produktdesigner
  • Bereitschaft an wechselnden Arbeitsorten im Büro, beim Kunden vor Ort oder auf Wunsch im Home-Office zu arbeiten
  • Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Ausgeprägtes räumliches Denken und gestalterisches Geschick
  • Mindestens erste Berufserfahrung im Umgang mit CAD-Software und ggf. weiteren Softwareprogrammen
  • Interesse an firmeneigener Technik sowie den Abläufen im Unternehmen zeigen und diese mitgestalten
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten in auftragsstarken Phasen
  • Teamfähigkeit, Genauigkeit und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Die Fähigkeit, auch unter Zeitdruck präzise und fehlerfrei zu arbeiten
  • Eine ausgeprägte Problemlösungskompetenz (bei Kundenanliegen, wie z. B. Veränderungen an Modellen, Plänen etc.)
  • Gerne gesehen: Zusatzqualifikationen, z. B. als Techniker oder CAD-Konstrukteur

Du fragst dich, für welche Fachrichtung im Job als Systemplaner du dich entscheiden sollst? Mehr über die unterschiedlichen Aufgaben in den drei verschiedenen Fachrichtungen findest du im Ratgeber zum Beruf als Technischer Systemplaner.

Als Technischer Systemplaner bei beliebten Arbeitgebern bewerben

Technische Systemplaner werden sowohl von großen Bauunternehmen als auch von kleineren Ingenieur-, Architekten- oder Planungsbüros bzw. Agenturen gesucht. Es lohnt sich, regelmäßig Stellenangebote im Bereich Bau, Handwerk und Industrie zu durchsuchen, da Jobs durchaus auch kurzfristig ausgeschrieben werden. Deine Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Die meisten Jobangebote für Technische Systemplaner ergeben sich vor allem in folgenden Bereichen:

  • Hoch- und Tiefbau: Unternehmen im Bereich Wohnungsbau, Hotels, Kulturstätten etc. ; hier gibt es auch viele Jobs als Bauzeichner, die die Gebäude selbst detailgetrau konstruieren und zeichnen
  • Fahrzeug- und Motorenbau: Hersteller von Autos und sonstigen Fortbewegungsmitteln sowie Motoren; vor allem mit der Fachrichtung Elektrotechnische Systeme
  • Öffentliche Verwaltung: Kommunale Bauämter, Behörden auf Landes- und Bundesebene
  • Automatisierungstechnik: verschiedene mittelständische und Großunternehmen im Bereich Automatisierung, z. B. im Bereich Fertigungs- und Verpackungsindustrie, Medizintechnik etc.
  • Immobilien: Bauunternehmen für Wohngebäude und sonstige Bauwerke
  • Baustoffe: Hersteller von Baustoffen, wie z. B. Zement, Stahl, Beton

Großunternehmen, die Jobs für Technische Systemplaner anbieten:

Weitere Jobs in Handwerk und Industrie

Du möchtest lieber in einem anderen Job arbeiten, der Anknüpfungspunkte in der Industrie, im Handwerk und im Bauwesen haben kann? Dann sind folgende Tätigkeiten, die meist einen handwerklichen Schwerpunkt haben, eine Option. Gerade im Handwerk werden qualifizierte Mitarbeiter oft dringend gesucht.

Mögliche interessante Jobs:

Bewirb dich als Technischer Systemplaner

Der Job als Technischer Systemplaner eignet sich besonders für Bewerber, die einen technisch ausgelegten Beruf in der Baubranche ausüben möchten. Zu deinen Stärken zählen Sorgfalt, gestalterisches Geschick und Kreativität? Dann freuen sich Arbeitgeber auf deine Bewerbung unter Angabe deiner Verfügbarkeit, deines Ausbildungsabschlusses (ggf. auch Studium) und Arbeitserfahrung. Aufschluss über dein Gehalt geben tarifliche Vorgaben (z. B. Tarifvertrag der jeweiligen Branche) oder ein Blick in die Stellenanzeige. Wenn du dich bei deinem Wunscharbeitgeber erfolgreich auf ein Jobangebot bewerben möchtest, solltest du deine Unterlagen gewissenhaft vorbereiten und sie schnellstmöglich elektronisch an das Unternehmen versenden. Die ersten Bewerber haben bewiesenermaßen die besten Chancen auf einen Job. Für Rückfragen steht dir ein Ansprechpartner, meist ein Recruiter oder Personalvermittler, zur Verfügung.

Jobs als Technischer Systemplaner

Auf Jobsuche? In der Stellensuche auf JobMESH findest du Jobangebote aus verschiedenen weiteren Branchen – z. B. Jobs in der ITLogistik, im kaufmännischen Bereich, in der Arbeit mit Kindern oder im Gesundheitswesen.

Die meisten Jobs als Technischer Systemplaner werden von Unternehmen in Vollzeit ausgeschrieben. In den meisten Fällen ist aber auch eine Teilzeitanstellung möglich. Minijobs in dieser Branche sind sehr selten und wenn dann meistens nur dann zu finden, wenn du parallel eine Weiterbildung oder ein Studium absolvierst. Quereinsteiger müssen sich das notwendige Fachwissen – vor allem die Softwarekenntnisse – über eine Umschulung aneignen oder relevante Berufspraxis in einem vergleichbaren Tätigkeitsfeld nachweisen können. Wer sich ganz ohne Ausbildung oder mit geringen Deutschkenntnissen bewirbt, hat auf dem Arbeitsmarkt für Technische Systemplaner kaum Chancen.

Jobs als Technischer Systemplaner in Vollzeit

Ein Job als Technischer Systemplaner wird von den meisten Unternehmen bevorzugt in Vollzeit vergeben. So ist sichergestellt, dass der Mitarbeiter die anfallende Arbeit zeitnah und sorgfältig ausführen kann, da er mehr Zeit zur Verfügung hat als bei einer Teilzeitanstellung. Jobs in Vollzeit werden mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von ca. 40 Stunden ausgeschrieben. Häufig gibt es in Unternehmen die Gleitzeit anbieten eine Kernarbeitszeit, die zwischen 9 und 15 oder 16 Uhr liegt. In diesem Zeitraum müssen alle Mitarbeiter anwesend sein. Die übrigen Stunden kannst du flexibel gestalten und somit bereits vor der Kernarbeitszeit beginnen oder nach dieser weiterarbeiten. Mit einem Vollzeitjob hast du in der Regel die besten Gehalts- und Karriereaussichten. Nicht zu unterschätzen ist hingegen die Arbeitsbelastung und der hohe Workload, der im Job als Technischer Systemplaner auf dich warten kann. Denn gerade im Bauwesen, in dem viele Tätigkeiten in diesem Bereich stattfinden (Planung technischer Systeme, Anlagenplanung im Bereich Heizung und Sanitär, Stahlkonstruktionen für Geländer etc.) herrscht häufig kein unerheblicher Zeitdruck.



Jobs als Technischer Systemplaner in Teilzeit

Ein wenig seltener werden Jobangebote in Teilzeit ausgeschrieben, denn viele Arbeitgeber bevorzugen Vollzeitmitarbeiter. Es ist aber durchaus möglich, eine in Vollzeit geplante Stelle zu teilen und mit 2 Teilzeitmitarbeitern zu besetzen. Du arbeitest dann zwischen 15 und 30 Stunden pro Woche. Teilzeitkräfte sind in der Regel flexibler in der Arbeitszeitgestaltung. So ist in einigen Unternehmen ein späterer Arbeitsbeginn möglich – oder eine früheres Beenden der täglichen Arbeit. Wenn du nur vorübergehend in Teilzeit arbeiten und später auf Vollzeit wechseln willst, solltest du bereits bei Vertragsabschluss eine Brückenteilzeit vereinbaren. Dadurch ist garantiert, dass du später (z. B. nach einer Elternzeit) wieder in Vollzeit beginnen kannst. Ein Nachteil dieses Arbeitszeitmodells besteht in diesem Job darin, dass man weniger in die Prozesse vor Ort involviert ist (da man seltener dort ist). Wenn es darum geht, beruflich aufzusteigen, hast du im Vergleich zu deinen Kollegen in Vollzeit oft geringere Chancen auf eine Beförderung.



Als Technischer Systemplaner auf Minijob-Basis arbeiten

Kaum Arbeitgeber suchen nach Technischen Systemplanern auf Minijob-Basis. Denn eine Beschäftigung auf geringfügiger Basis umfasst ca. 10 Wochenstunden, da sie mit durchschnittlich maximal 538 Euro pro Monat (neuer Stand 2024) vergütet werden darf. Das ist in der Regel zu wenig Zeit, um entsprechende Projekte angemessen zu betreuen. Wenn es Minijobs gibt, dann werden diese in der Regel von ungelernten Helfern oder Studenten eines vergleichbaren Fachbereichs ausgeübt, die erste Berufserfahrung sammeln möchten. Studiengänge, die in Fragen kommen, sind etwa Ingenieurstudiengänge im Bereich Energie- und Gebäudetechnik, Bauwesen oder ähnlich. Du unterstützt erfahrene Mitarbeiter bei der Planung und Erstellung verschiedener Projekte, eigenständig führst du in der Regel kaum Aufgaben aus (bzw. wenn werden diese noch einmal gegengeprüft).



Jobs als Technischer Systemplaner für Quereinsteiger

Quereinsteiger haben es schwer, einen Job als Technischer Systemplaner zu finden. Denn du benötigst ausgeprägte Kenntnisse verschiedener Software-Programme und ein ausgeprägtes technisches Verständnis in der gewählten Fachrichtung. Die 3,5-jährige gleichnamige Berufsausbildung oder ein vergleichbarer Abschluss zum Technischen Zeichner (bis 2011) bzw. Bauzeichner werden daher in der Regel von Arbeitgebern immer vorausgesetzt. Die fehlenden Kenntnisse und Fertigkeiten können alternativ über eine Umschulungsmaßnahme nachgeholt werden. Wer ein technisch geprägtes Studium absolviert hat, idealerweise als Bauingenieur oder vergleichbar, kann meist ebenfalls den Quereinstieg in einen Job als Systemplaner schaffen. Das streben allerdings die wenigsten Bewerber an, da sie als Ingenieur meist deutlich besser verdienen.


Ohne Ausbildung als Technischer Systemplaner arbeiten

Ohne Ausbildung kannst du in der Regel nicht in diesem Job arbeiten. Solides Fachwissen in deiner Branche (Elektro-, Stahl-/Metallbau, Versorgungs-/Ausrüstungstechnik) sowie ein routinierter Umgang mit CAD- oder weiteren branchenspezifischen Programmen sind in diesem Beruf ein klares Muss. Wenn du Interesse hast in einem Job im Handwerk, der Industrie bzw. im Bauwesen einzusteigen, für die du keine Ausbildung benötigst, dann kannst du z. B. einen Job als Bauhelfer beginnen. Erfahre hier mehr über den Beruf des Bauhelfers. Auch weitere Helferjobs kommen ohne Ausbildung für dich infrage.



Jobs als Technischer Systemplaner ohne Deutschkenntnisse

Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (mindestens B2-Niveau) werden von Arbeitgebern vorausgesetzt, um in einem Job als Systemplaner zu arbeiten. Häufig helfen auch gute Kenntnisse in Englisch, da der Umgang mit internationalen Kunden keine Seltenheit ist. Ersetzen können fließende Englischkenntnisse zumindest grundlegende Deutschkenntnisse jedoch in der Regel nicht. Wer einen Berufsabschluss mitbringt, aber keine ausreichenden Sprachkenntnisse nachweisen kann, kann bei der Arbeitsagentur Unterstützung erhalten.



Beliebte Suchanfragen nach Jobs für Technische Systemplaner in deiner Nähe

Welche Jobs für Technische Systemplaner gibt es?

Stellenangebote für Technische Systemplaner werden bevorzugt in Vollzeit und Teilzeit in den Jobbörsen veröffentlicht. Vereinzelt findet man auch Minijobs, die sich jedoch vorrangig an Studenten richten, die erste Berufserfahrung sammeln möchten. Viele Unternehmen bevorzugen Bewerber, die mehrjährige Berufserfahrung in einem der drei Fachbereiche nachweisen können (Versorgungs- und Ausrüstungstechnik, Stahl- und Metallbau, Elektrotechnische Systeme) und somit bereits diverse Projekte abgeschlossen haben. Arbeit findet man sowohl in der öffentlichen Verwaltung, z. B. bei kommunalen Bauämtern oder Behörden als auch in der freien Wirtschaft, etwa in Planungsbüros oder bei Bauunternehmen.

Was muss man als Technischer Systemplaner können?

Als Technischer Systemplaner trägt man die Verantwortung für die Erstellung von Zeichnungen und Modellen für elektrotechnische Anlagen, Heizungs- und Sanitäranlagen oder Bauteile im Bereich Stahl- und Metallbau (z. B. Brücken oder Fassaden). Man sollte daher ein perfektes räumliches Vorstellungsvermögen sowie gestalterisches Geschick mitbringen. Eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Technischen Systemplaner oder alternativ ein Studium im Bereich Elektrotechnik, Bauwesen oder Ingenieurwesen (je nach Fachrichtung und Arbeitgeber verschieden)
gelten als wichtiges Einstiegskriterium. Genauigkeit, Teamfähigkeit und gute Mathematikkenntnisse gehören zu den weiteren Voraussetzungen für den Beruf. Ein Technischer Systemplaner kann CAD-Software und weitere Architektur- und Konstruktionssoftware sicher bedienen. Die Karriereaussichten steigen, z. B. durch Weiterbildungen zum Techniker (Elektrotechnik, Kältetechnik etc.) oder zur CAD-Fachkraft.